Lokales

Chancengleichheit

Zum achten Mal veranstaltet das Wirtschaftsministerium den Landeswettbewerb "Gleiche Chancen für Frauen und Männer im Betrieb".

KREIS ESSLINGEN Familie und Arbeitswelt in Einklang zu bringen, ist eine der großen gesellschaftspolitischen Aufgaben, für die auch die Wirtschaft einen Beitrag leisten kann. Sie ist gefordert, sich noch mehr als bisher für die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf einzusetzen. Mit dem Wettbewerb sollen Unternehmen ausgezeichnet werden, die Chancengleichheit beziehungsweise Familienförderung praktizieren und dafür maßgeschneiderte Lösungen in der Unternehmenspolitik verankert haben. Einige Beispiele hierfür sind die Schaffung von flexiblen Arbeitszeitmodellen, eine ausgewogene Besetzung von Führungspositionen, gute Weiterbildungs- und Personalentwicklungschancen für Frauen und Männer jeglichen Alters sowie die Verbesserung von Einstellungschancen nach einer Elternzeit oder für Personen im fortgeschrittenen Alter.

Anzeige

Am Landeswettbewerb können Unternehmen ab zehn Beschäftigten aus den Wirtschaftsbereichen Dienstleistung, Freie Berufe, Handel, Handwerk und Industrie mit Sitz in Baden-Württemberg teilnehmen. Die Jury, der Wirtschaftsorganisationen, Frauen- und Familienvereinigungen, Gewerkschaften, das Sozialministerium und das Wirtschaftsministerium angehören, verleiht die Preise am 14. November 2006.

Die Bewerbungsunterlagen sind erhältlich unter www.wm.baden-wuerttemberg.de und können auch online bearbeitet werden. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2006. Weitere Informationen erteilt auf Anfrage der Wirtschaftsförderer des Landkreises Esslingen, Markus Grupp, Telefon: 07 11/39 02/20 90, E-Mail: Grupp.Markus@Landkreis-Esslingen.de oder Andreas Votteler, im Wirtschaftsministerium, Telefon: 07 11/1 23/21 45, E-Mail: andreas.votteler@wm.bwl.de

la