Lokales

Collegium musicum Wolgograd gastiert

WENDLINGEN Es ist ein denkwürdiges Ereignis, dass junge Künstler aus dem ehemaligen Stalingrad im 60. Jahr nach Kriegsende in der Bodelshofener Jakobskirche musizieren und zwar am Sonntag, 17. April, um 17 Uhr.

Anzeige

Das Ensemble war schon mehrmals in Wendlingen zu Gast. Es besteht seit 1989 und gibt regelmäßig Konzerte in verschiedenen Städten der ehemaligen Sowjetunion, Holland, Belgien. Den Schwerpunkt des Repertoires bilden Werke italienischer, französischer und deutscher Komponisten der Barockzeit und Frühklassik. In Bodelshofen stehen Werke von Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann, Francois Coperin, Jean-Marie Léclair und Carl Philipp Emanuel Bach auf dem Programm, gespielt mit Traversflöte, Barockvioline und Cembalo.

Die Flötistin, Galina Matjukowa studierte am Konservatorium in Minsk, später an der Stuttgarter Musikhochschule. Mirjam Risch, Barockvioline, ist Mitglied des Quintetts "Tango Concertanic", des Barockorchesters "Concerto Brandenburg" und des "Ensembles Orphée". Dmitri Subow, der Leiter und Cembalist des Ensembles war, nach seinem Studium am Leningrader Konservatorium und später an der Stuttgarter Musikhochschule Dirigent des Wolgograder Symphonieorchesters.

pm