Lokales

"Crazy Party" bringt Geld für Schüler in Ghana

Die Klasse 8c der Weilheimer Wühle-Realschule hat eine "Crazy Faschingsparty" für die Schüler der Klassen fünf und sechs veranstaltet. Der Erlös kommt der Partnerschule in Ghana zugute. Entstanden ist die Party über das Schulprojekt Wirtschaft, Verwaltung, Recht (WVR).

WEILHEIM Schon viele Monate vorher steckte die ganze Klasse samt ihrer Klassenlehrerin in den Vorbereitungen für dieses große Ereignis. Dazu wurde die Klasse in sieben Gruppen mit jeweils fünf bis sechs Schülerinnen und Schülern aufgeteilt. In den Gruppen Werbung, Programm, Essen, Getränke, Finanzen, Musik und Dekoration hatte jedes Gruppenmitglied seinen eigenen Aufgabenbereich. So trafen sich die Gruppen außerhalb der Schule oder nützten die dazu vorgesehenen Schulstunden, um weiter an ihren Ideen und der Planung zu arbeiten. Natürlich waren auch einige Besprechungen innerhalb der ganzen Klasse notwendig, um zum Beispiel die Regeln für den Ablauf der Party zu bestimmen.

Anzeige

Eine Woche vor der Party organisierte die Gruppe Finanzen jeden Tag in der zweiten großen Pause einen Kartenvorverkauf, bei dem die Karten um 50 Cent billiger waren als an der Abendkasse. Ebenso informierte die Gruppe Werbung die Schülerinnen und Schüler mit Handzetteln, Plakaten und Durchsagen über die bald bevorstehende Faschingsparty. Der Rest der Klasse machte Werbung, indem er in den Pausen mit den jüngeren Schülern redete und persönlich zu der Party einlud. Da viele Kinder fragten, ob sie auch einen Freund oder eine Freundin mitbringen könnten, nahmen wir dies mit in unser Programm auf und jeder konnte jemanden in der gleichen Alterstufe mitbringen. Am Tag der Party baute die ganze Klasse die Aula in eine partytaugliche Zone um, indem sie die Bäckertheke in eine Getränkebar und Schulbänke zu einem Essensstand umfunktionierte. Das Schulgebäude wurde natürlich auch noch von der Gruppe Dekoration "crazy" geschmückt.

Der große Ansturm von toll kostümierten Kindern kam gegen 17 Uhr. Die Partybesucher hatten viel Spaß bei den schönen Spielen, die die Gruppe Programm zusammengestellt hatte, unter anderem beim Eierlaufen, der Reise nach Jerusalem und dem Kostümwettbewerb. Die etwas erschöpften Teilnehmer machten es sich mit ihren Freunden in der Chillecke gemütlich. Nach dem Tanzen freuten sie sich über einen kühlen selbst gemachten Cocktail, den die Gruppe Getränke mixte. Gegen 21 Uhr wurden die meisten erschöpft, aber auch glücklich von ihren Eltern abgeholt und die Klasse machte sich ans Aufräumen.

Die erfolgreiche Faschingsparty hat einen Reingewinn von 258 Euro erbracht, den die Klasse als Spende ihrer Partnerschule in Ghana zukommen lassen wird.

Michaela Metzger und Isabel Hieber