Lokales

Dabei bei Weltrekordausstellung

In der Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde und Förderer der historischen Feuerwehrtechnik der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim wurde auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt.

KIRCHHEIM Der Vorsitzende Norbert Kugel konnte 40 Mitglieder begrüßen. Der Schwerpunkt der Aktivitäten lagen in der Restauration der leichten Drehleiter LDL 17, einem Mercedes-Benz-Fahrgestell mit Magirus Drehleiteraufbau, der Präsentation der Fahrzeuge bei verschiedenen Veranstaltungen: Umzug Stadtfest Kirchheim, dem Familientag der Firma Bosch in Gerlingen und Teilnahme am Weltrekord von 140 Feuerwehrdrehleitern in Memmingen.

Anzeige

Dieses Drehleitertreffen im Mai in Memmingen war eine Superlative, die durch die Interessengemeinschaft alter Memminger Feuerwehrfahrzeuge e.V. organisiert wurde. Durch 140 Drehleitern, vom Baujahr 1927 bis 2004, von Feuerwehren aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Frankreich hatte die Veranstaltung internationales Flair. Der Kirchheimer Verein war mit der Magirus DL 25 und die Feuerwehr Kirchheim, Abteilung Ötlingen mit der Mercedes-Benz DL 18 vertreten. Der Weltrekord wurde durch eine notariell beglaubigte Urkunde bestätigt. Allerdings fand dieses Treffen wegen der zu speziellen Art keine Aufnahme in das Buch der Rekorde.

Zum Bedauern der Mitglieder musste wieder viel Zeit in Umzüge investiert werden, da der Verein noch keine geeigneten Räumlichkeiten auf Dauer zur Verfügung hat. Hier wurde durch Besichtigungsfahrten mit Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker und Bürgermeister Riemer zu den im ganzen Stadtgebiet verteilten Standorten mit anschließenden Gesprächen ein weiterer Anlauf genommen, diese Situation zu verbessern und einen geeigneten Standort für eine museumsartige Halle zu finden.

Die Arbeit des Vereins wurde durch die Verleihung der Bürgermedaille an den Vorsitzenden Norbert Kugel im Dezember durch die Stadt Kirchheim gewürdigt.

Bereits heute kann auf ein feuerwehrtechnisches Highlight hingewiesen werden: die Präsentation der komplett restaurierten Drehleiter LDL 17 im Rahmen des Tages der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim am 8. Mai in der Feuerwache Henriettenstraße. Um dieses Schmuckstück wieder in alten Glanz zu bringen, musste der Verein über 2500 Arbeitsstunden und etwa 23 000 Euro aufbringen.

Wie jedes Jahr waren die Anwesenden auf den Diavortrag von Karl Stolz gespannt, der durch seine Aufnahmen die Feuerwehrgeschichte dokumentiert und wieder eine Motivation auslöst, weitere Restaurationen durchzuführen, um sie der Bevölkerung zu präsentieren. Sein diesjähriger Schwerpunkt waren die Drehleitern, wobei die Aufnahmen hauptsächlich bei der Weltrekordveranstaltung in Memmingen entstanden sind.

uku