Lokales

Dank kam auch vom Nikolaus

Mit einer stimmungsvollen Adventsfeier beendeten die Schlierbacher Albvereinssenioren ihr Wanderjahr. Namens des Leitungsgremiums begrüßte Walter Haller im mit 70 Senioren vollbesetzten weihnachtlich dekorierten Bürgersaal im Farrenstall besonders Bürgermeister Paul Schmid und Vertrauensmann Michael Allmendinger.

SCHLIERBACH Das Ortsoberhaupt würdigte das große Engagement der Gruppe und betonte besonders, wie wertvoll es bei vielen alleinstehenden Senioren sei, einem anderen ein Lächeln zu schenken. Auch Michael Allmendinger lobte den Zusammenhalt der Senioren, die mit ihren zweiwöchigen Mittwochswanderungen der aktivste Teil der Ortsgruppe seien. Er hoffe, dass sich die Senioren auch einbringen, wenn der Schlierbacher Albverein im kommenden Jahr sein hundertjähriges Bestehen mit verschiedenen Veranstaltungen feiert.

Anzeige

Dass die Gruppe keine Schwierigkeiten hat, aus eigenen Reihen ein Programm zu gestalten, zeigte sich in der Folge. Gedichte, Sketche, Weihnachtsgeschichten wechselten in bunter Folge. Natürlich wurde auch gesungen, wobei Karin Erhart mit ihrem Keyboard für den guten Ton sorgte. Im Mittelpunkt standen aber die Berichte des Trios Gisela Burgstaller, Elisabeth Reich und Ruth Zeller über die 25 Wandertage, die von der Alb über den Schurwald bis an den Neckar gingen, wobei der abschließende Einkehrschwung nie fehlte.

Höhepunkt war die Tour auf die Teck an einem Bilderbuch-Wandertag, wo die Gruppe ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Imponierend die Zahl von insgesamt 1338 Teilnehmern, im Durchschnitt also 54 Wanderer pro Unternehmung.

Der Nikolaus dankte dem Leitungsteam mit einem gut gefüllten Säckchen und der Dank galt auch den Kuchenspendern, die mit leckeren Erzeugnissen dafür sorgten, dass niemand mit leerem Magen die vierstündige gemütliche Feier verlassen musste.

ll