Lokales

Danke für bislang 50 000 Euro

Die Teckboten-Weihnachtsaktion geht mit viel Schwung ins neue Jahr

Großer Dank gilt heute allen Lesern, Vereinen und Geschäftsleuten, die die 31. Weihnachtsaktion tatkräftig unterstützen. 50 000 Euro haben sich bereits auf dem weihnachtlichen Gabentisch angesammelt und noch ist kein Ende des Spendenreigens in Sicht.

Kirchheim. Grund zum Feiern gibt es jetzt schon bei den Institutionen, die heuer von der Weihnachtsaktion bedacht werden. Wie immer handelt es sich um wichtige Stützen der sozialen Landschaft um die Teck und wie immer wird jeder Cent direkt an die Beteiligten weitergeleitet. Heuer sind dies das Projekt „Hängebrücke“, der Arbeitskreis Asyl und die Arbeitsgemeinschaft „Dole“.

Anzeige

Das Projekt Hängebrücke wurde vom Kinderschutzbund und der Drogenberatung im Kreis initiiert. Es handelt sich um ein neues Gruppenangebot für Kinder, die aus drogenbelasteten Elternhäusern stammen. Der Arbeitskreis Asyl macht sich seit vielen Jahren in Kirchheim für Asylbewerber stark. Sie erhalten Hilfestellung bei Ämtergängen oder Sprachproblemen. Für die Kinder werden Freizeitprogramme angeboten und Hausaufgabenbetreuung. Dole steht für die Anfangsbuchstaben der Gemeinden Dettingen, Owen, Lenningen und Erkenbrechtsweiler. Vertreter aller vier Gemeinden ziehen an einem Strang im Hinblick darauf, alten Menschen zu ermöglichen, lange zuhause zu leben. Unterstützt werden natürlich auch die Angehörigen.

Gerade der Regionalbezug der Weihnachtsaktion ist ein Punkt, der die Raiffeisenbank Teck Jahr für Jahr dazu bringt, sich unter den Spendern einzureihen. Dass eines der Projekte in Owen beheimatet ist, haben die heimatverbunden Banker, deren Sitz ebenfalls im Teckstädtchen ist, natürlich besonders erfreut zur Kenntnis genommen. So erreichte uns aus Owen ein stattlicher Scheck mit einer schönen runden Summe, nämlich 1 000 Euro, für den wir herzlich danken. Die Vorstandsmitglieder Bruno Foldenauer und Stefan Gerlach schätzen die Möglichkeit, die Geldspende ganz gezielt in der Region zum Einsatz zu bringen. – Ein Standpunkt, der sicher auch von der Kundschaft geteilt wird.

Für 700 Euro bedanken wir uns bei zwei Kirchheimer Firmen, die zusammengelegt haben: Jeweils exakt 350 Euro spenden Heiko Schuler und Franz Glöckner im Namen von Küchen Schuler sowie André Scisly und Bernd Schäfer von s+s Haustechnik. Beide Firmen haben auf Geschenke an Kunden und Lieferanten verzichtet und wollen stattdessen in der Region sozial aktiv sein. Küchen Schuler und s+s Haustechnik sind seit kurzem unter einem Dach in der Schöllkopfstraße 5 vereint.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die BauWerk Rudolph GmbH. Bauingenieur Steffen Rudolph und Architektin Antje Scholl bieten Bauarchitektur und individuelles schlüsselfertiges Bauen. Sitz ihres Büros ist seit diesem Jahr das markante neue Haus in der Kirchheimer Kolbstraße gegenüber dem Nanz-Center. Doch die beiden planen nicht nur Gebäude, sie denken auch an die Bürger in der Region. Deswegen unterstützen sie die Weihnachtsaktion des Teckboten mit 500 Euro.

Schon immer begeistert von der Weihnachtsaktion des Teckboten waren die Inhaber der Kirchheimer Firma Haus und Holz Bau- und Forstdienstleistungen, Philipp König und Benjamin Noll. Um auch einen Teil zur guten Sache beitragen zu können, beschlossen sie, bei ihrer Jubiläums- und Weihnachtsfeier eine Tombola zu organisieren. Unter dem Motto „Wichteln für den guten Zweck“ wurden 282,38 Euro gesammelt. Philipp König und Benjamin Noll bedanken sich bei allen Gästen für den spendenreichen Abend und der Verein „Gemeinsam für eine gute Sache“ dankt für die engagierte Unterstützung.

Nicht nur im städtischen Terrain, auch auf der Alb, hat die Weihnachtsaktion treue Helfer. Zu ihnen gehört die Familie Flügel, die in Schopfloch im Höfle 7 einen Laden mit dem Namen „Antik und design“ betreibt. Insider wissen, dass sich der Weg auf die Alb vor Weihnachten in jeder Hinsicht lohnt. Dort gibt es selbst gefertigten Schmuck, Antiquitäten für die Wohnung, Deko-Artikel und sogar Ballkleider, die Yvonne Spieler, die Tochter des Hauses, unter dem Namen „Abendstern“ verleiht. Traditionell gibt es in der Adventszeit einen Scheunenbasar, bei dem ebenso wie an den anderen Adventssamstagen Glühwein und mehr an die Kunden ausgeschenkt wird. Revanchieren kann man sich, indem man eine Kleinigkeit in die „Sammeltasse“ auf dem Tisch steckt. Ihr Inhalt kommt der Weihnachtsaktion zugute. Aufgerundet waren dies heuer 210 Euro, für die wir ein herzliches Dankeschön auf die raue Alb schicken.

Eifrig an einem Strang gezogen haben in Jesingen die Freien Wähler und die Gaststätte Hirsch. Gemeinsam haben sie einen Christbaumverkauf abgewickelt. Wie uns Reinhold Ambacher verriet, waren die überaus schmucken Bäume im Nu an den Mann und an die Frau gebracht. Wir bedanken uns für 100 Euro, die aus diesem Verkauf in unsere Kasse geflossen sind.

An uns gedacht haben auch wieder die Schüler und Lehrer der Kirchheimer Schöllkopfschule. Wie üblich haben sie beim Weihnachtsgottesdienst den Hut kreisen lassen zugunsten der Weihnachtsaktion des Teckboten. Dabei sind 93,17 Euro zusammengekommen. Dafür danken wir Schülern und Lehrern ganz herzlich und wünschen fröhliche Ferien.

Riesig gefreut haben wir uns, als Eberhard Einselen mit seinem Fußball-Sparkässle bei uns aufgetaucht ist. Der Sportsfreund aus Jesingen hat es sich seit vielen Jahren zur Gewohnheit gemacht, lose in Jacken-, Mäntel- und Hosentaschen herumfahrende Münzen in den Schlitz der Fußballkasse zu stecken. Diesmal kam uns der Fußball gleich verdächtig vor, schließlich konnte man durch den Einwurfschlitz Papier erkennen. Siehe da: Unter die Münzen hatte sich ein Schein geschmuggelt. Sage und schreibe 71,69 Euro offenbarte der Ball, als Vereins-Kassiererin Annette Koch das Schloss per Schlüssel fachmännisch öffnete. Für diese Gabe bedanken wir uns bei Eberhard Einselen herzlich.

Bei soviel Unterstützung geht die 31. Weihnachtsaktion des Teckboten nun mit viel Schwung ins neue Jahr. Natürlich stehen allen, die die Weihnachtsaktion unterstützen möchten, f

olgende Bankverbindungen zur Verfügung: