Lokales

Das bunte Fest des Lebens in kreativer Weise gefeiert

KIRCHHEIM Dieser Kalender 2006 ist ein bunter, zwölfblättriger Strauß, der ganz dem Leitspruch "Unser Leben sei ein Fest" entspricht. Am Freitagabend wurde er von der Stadtkapelle Kirchheim und der Diakonie Stetten im Gewölbekel-

Anzeige

RICHARD UMSTADT

ler der Volksbank präsentiert, musikalisch umrahmt und durchwoben vom Posaunenquartett der Stadtkapelle.

Als einen "Glücksfall" bezeichnete der pädagogische Leiter der Diakonie Stetten, Dr. Ulrich "Papa" Raichle, die Verbindung zu den Kirchheimer Musikern, die auf den ehemaligen geschäftsführenden Vorsitzenden der Stadtkapelle, Bernd Neugebauer, und das Jahr 1991 zurückgeht. Damals musizierte das Blasorchester beim Jahresfest der Behinderteneinrichtung. Es sollte der konzertante Auftakt für ein stetiges, soziales Engagement zu Gunsten der Diakonie Stetten und ihrer Arbeit sein, ganz im Sinne des Stettener Mottos "Menschen verbinden".

Inzwischen bestehen vielfältige Kontakte, veranstaltete die Stadtkapelle ein begeisterndes Wohltätigkeitskonzert, organisierte eine vielbeachtete Ausstellung mit Werken behinderter Künstler in der Kirchheimer Stadthalle, und wie der Vorsitzende des Vorstands, Andreas Hauss-mann, sagte, zieren CD-Covers der Stadtkapelle Kirchheim und deren Werbematerial Bilder der Künstler aus der Kreativen Werkstatt Stetten.

Vor drei Jahren nun konnten die Verantwortlichen der Stadtkapelle dank des Sozialsponsorings einiger Unternehmen aus dem Raum Kirchheim ihren schon lange gehegten Wunsch eines Kalenders mit Werken behinderter Künstler aus Stetten erfüllen. Für das neue Jahr 2006 wurden 700 Kalender mit ausgewählten Werken von zehn Künstlern der Kreativen Werkstatt gedruckt. Dies wurde möglich dank der finanziellen Unterstützung von 14 Firmen und Privatleuten, die entsprechende Kalenderkontingente fest abnehmen, um sie vor Weihnachten ihren Kunden überreichen zu können. Dabei kommt der Diakonie Stetten ein Euro pro Kalender zugute. Andreas Haussmann überreichte deshalb Ulrich Raichle einen Scheck über 700 Euro.

"Der Kalender ist eine hervorragende Werbung für die Arbeit der Diakonie Stetten," war sich der Pädagogische Vorstand in seinem Dank an alle Mitwirkenden sicher. In diesem Zusammenhang umriss er kurz die Idee der Kreativen Werkstatt, die 1966 gegründet wurde: hier werden Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung durch künstlerische Arbeit gefördert. Vor 40 Jahren bildete Stetten damit den Vorreiter für weitere Kreative Werkstätten, die bundesweit in anderen Behinderteneinrichtungen entstanden.

Dr. Raichle erinnerte an die Wanderausstellung der Stettener Künstler, die nicht nur bundesweit, sondern darüber hinaus auch in Brasilien, Finnland und Russland große Beachtung fand.

Es sei nicht einfach gewesen, aus der Vielzahl der Werke eine Auswahl für den Kalender 2006 zu treffen, gestand Mirjam Hagenmaier, die Leiterin der Kreativen Werkstatt und Geschäftsführerin der Stiftung Kunst und Kultur der Diakonie Stetten. Derzeit arbeiten 70 Künstlerinnen und Künstler in ihrer Freizeit einmal pro Woche in zwei Ateliers an malerischen und grafischen Werken ebenso wie an Objekten und Installationen. "Manche kommen mit klaren Motivvorstellungen ins Atelier, andere holen sich Ratschläge bei uns", erzählte Mirjam Hagenmaier, die mit einem Team von vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Künstler betreut und in ihrer Weiterentwicklung fördert.

Einer von ihnen ist Joachim Hepler, der bei der Kalenderpräsentation seine Stettener Kolleginnen und Kollegen vertrat. Seine Spezialität ist es, Techniken collagenartig zu kombinieren. Sein Werk "Musiker und Instrument" ziert das Mai-Blatt des Kalenders, das einen leuchtend gelben Musikanten mit einem roten Fantasieinstrument zeigt.

INFOWer sich für Werke der Künstlerinnen und Künstler aus der Kreativen Werkstatt der Diakonie Stetten interessiert, für den hält der Kunstmarkt der Diakonie eine reiche Auswahl bereit. Er findet statt am Samstag, 3. Dezember, von 10 bis 14 Uhr im Atelier Oppenländerstraße 39 in Waiblingen. Der Kalender 2006 "Unser Leben sei ein Fest" kann beim Weihnachtskonzert der Stadtkapelle am Samstag, 17. Dezember, um 19.30 Uhr, und am Sonntag, 18. Dezember, um 17 Uhr, käuflich erworben werden.