Lokales

Das Clubheim glänzt jetzt auch von außen

In seiner Jahreshauptversammlung blickte der Modellsportclub (MSC) Kirchheim auf ein erfolgreiches Jahr 2004, aber auch auf den Tod seines Gründungsmitgliedes und ehemaligen Vorsitzenden Werner Kienzle zurück.

KIRCHHEIM Der scheidende Vorsitzende Siegfried Berger erinnerte in seinem Rückblick an die Arbeit an der Außenanlage des Clubheimes, die im vergangenen Jahr fertig gestellt werden konnte. Erster Höhepunkt im Jahr 2004 war der Vereinsausflug nach Hinang bei Sonthofen. Im Juli folgten die Vereinsmeisterschaften bei sehr schönem Wetter mit einer Rekordbeteiligung beim Elektro- und Segelflug. Am 11. und 12. September veranstaltete derMSC Kirchheim das Teckpokalfliegen mit 161 Teilnehmern aus ganz Europa. Geflogen wurde bei idealem Hangwind am Hohenbol. Am 3. Oktober durfte der MSC im Rahmen des Fliegersonntags in der Kirchheimer Innenstadt am Marktbrunnen rund 10 000 Besucher bewirten. Das Vereinsjahr wurde dann mit dem Silvesterfliegen auf dem Fluggelände Halde abgeschlossen.

Anzeige

Der zweite Vorsitzende Ulrich Trautwein berichtete über die sportlichen Erfolge der Wettbewerbspiloten auf nationaler und internationaler Ebene. Die baden-württembergischen Meisterschaften in Karlsruhe waren fast eine Vereinsmeisterschaft des MSC Kirchheim. Unter den ersten sieben Piloten waren sechs Kirchheimer platziert. Die Krönung seiner bisherigen Wettbewerbsfliegerei hatte Bastian Hummel in München. Er gewann das "Wimbledon" des F3B-Sports, den Oktoberpokal bei widrigsten Wetterbedingungen. Am Ende der Saison fanden sich alle MSC-Piloten in der deutschen Rangliste unter den ersten 25.

Kassier Helmut Linder konnte anschließend von einem finanziell erfolgreichen Jahr berichten. Auch Jugend- und Werkstattleiter Bastian Hummel hatte erfreuliche Nachrichten: Die meisten seiner Schützlinge, die er seit ein paar Jahren betreut, nahmen im vergangenen Jahr erstmals an Wettbewerben teil. Bei den Ehrungen wurde Siegfried Berger und Ernst Tscheulin für 25-jährige Mitgliedschaft im MSC ausgezeichnet. Werner Seyfang würdigte die Verdienste des scheidenden Vorsitzenden Siegfried Berger, der in den vergangenen 25 Jahren viele Ämter im Verein inne hatte und seit neun Jahren die Vereinsspitze bildet. In seine Amtszeit fiel auch der Bau des neuen Clubheimes 1999/2000, eine der wichtigsten Entscheidungen für die Zukunft des Vereins.

Berger wird dem Verein künftig an Stelle Helmut Linders als Kassenwart zur Verfügung stehen. Linder bekleidet dieses Amt seit 1996. Bei den Neuwahlen waren alle Posten bis auf den zweiten Vorsitzenden neu zu besetzen. Werner Seyfang wurde einstimmig zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Auch Schriftführer Michael Seyfang, der neue Kassenwart, Siegfried Berger, und der Jugendleiter, Bastian Hummel, wurden einstimmig gewählt. Als Beisitzer fungieren künftig Klaus Tartler und Peter Kienzle.

Der neue Vorsitzende, Werner Seyfang, wagte abschließend einen Ausblick auf das Jahr 2005. Nach langer Suche wurde in Hülben ein geeignetes Fluggelände für einen Modellflug-Wettbewerb gefunden, auf dem der MSC mit der Fliegergruppe Hülben am 23./24. April den zweiten "Kirchheim Open"-F3B-Wettbewerb veranstalten wird. Der diesjährige Vereinsausflug findet vom 26. bis 29. Mai in Hinang bei Sonthofen statt. Die nächste Großveranstaltung ist der "Teckpokal" am 10./11. September. Das Vereinsjahr wird am 25. September durch einen Modellflugtag im Rahmen des 75-jährigen Jubiläums der Firma Graupner abgeschlossen.

In seinem Schlusswort setzte sich Werner Seyfang zum Ziel, in den nächsten Jahren verstärkt neue Mitglieder für den Verein zu werben. Der MSC Kirchheim biete seinen Mitgliedern neben einem großen Vereinsheim mit hervorragender Jugendarbeit einen gepflegten Flugplatz, auf dem täglich geflogen werden kann und erfahrene Wettbewerbspiloten.

ws