Lokales

Das Ganze im Teil

Entscheidungen sind schwer. Wir möchten sinnvoll handeln, Leben gestalten. Wir tragen die Verantwortung dafür mit, wie sich unser Zeitgeschehen entwickelt. Vieles, was wir tun, bleibt bruchstückhaft. Wichtig ist, dass die Grundausrichtung stimmt. Das Eingeständnis unserer Orientierungslosigkeit ist der Anfang des Auswegs aus innerer Zerrissenheit und Ungewissheit. Wir sind nicht allein. Wir haben in Gott ein zuverlässiges Gegenüber, dem wir uns anvertrauen können.

Ein Gebet der Bibel leiht uns Worte: "Wir wissen nicht, was wir tun sollen, sondern unsere Augen sehen nach dir!" (2. Chronik 20,12) Diese Worte hat sich Dietrich Bonhoeffer auf seinem Lebensweg zu Eigen gemacht. Er stand in unvorstellbar harter Weise immer wieder vor Weggabelungen. Er musste aus ängstlichem Zögern heraustreten und handeln. Nur im Aufsehen zu Jesus Christus, dem er nachfolgte, konnte er diesen Weg finden und gehen.

Anzeige

Ein Auslandspfarramt in der deutschen Gemeinde in London und eine Lehrtätigkeit in den USA hätten dem Widerstandskämpfer und Theologen der Bekennenden Kirche ein Leben in Sicherheit ermöglicht.

Doch die Verantwortung für seine Mitmenschen in Deutschland unter dem Naziregime trieb ihn nach intensivem Ringen um die rechte Entscheidung wieder zurück. Der Weg der Nachfolge führte den, der die Gemeinschaft, die Tat und die Klarheit liebte, in die Einsamkeit, ins Leiden, in die Finsternis.

Doch zunehmend wusste er sich bei Gott geborgen. Sein Leben blieb ein Fragment, abgebrochen durch den gewaltsamen Tod im Konzentrationslager Flossenbürg. Das Gedenken an seinen 100. Geburtstag im Februar fordert uns heraus, unser Beten und Handeln im Aufsehen auf Gott und Verantwortung für Gottes geliebte Welt nur zu prüfen. Ob auch für unser bruchstückhaftes Leben in der Nachfolge gilt, was Dietrich Bonhoeffer formulierte: "Es kommt wohl nur darauf an, dass man dem Fragment unseres Lebens noch ansieht, wie das Ganze eigentlich angelegt und gedacht war, und aus welchem Material es besteht."? Sehen wir im Teil das Ganze? Regina Stierlen

Pfarrerin in der

Evangelischen Kirchengemeinde

Unterlenningen