Lokales

Das Geld reicht nicht

"Wir müssen davon ausgehen, dass die Raunerschule keine Fördermittel bekommt", bestätigt Kirchheims Schulamtschef Steffen Weigel Gerüchte bezüglich der Verteilung der IZBB-Mittel für Ganztagsschulen. Im Boot sitzen allerdings die Alleen-Grundschule und die KW-Schulen.

IRENE STRIFLER

Anzeige

KIRCHHEIM Von Anfang an war klar, dass die begehrten Bundesgelder zur Einrichtung von Ganztagsbetreuung an Schulen heiß umstritten sind und späte Anträge keine Chance haben. Dennoch wurde im Winter noch der Antrag für die Raunerschule und das Ludwig-Uhland-Gymnasium nachgereicht.

Mittlerweile ist klar, dass nur 159 von insgesamt 508 Anträgen aus dem ganzen Land Baden-Württemberg berücksichtigt werden können. Damit dürften die Projekte an der Alleengrundschule und an den KW-Schulen, die auf den Plätzen 150 und 77 rangieren, in trockenen Tüchern sein. "Endgültige Bescheide werden erst im Sommer verschickt", will Steffen Weigel das Kind allerdings nicht mit dem Bade ausschütten. Schließlich ist die politische Entwicklung nicht absehbar. So könnte es beispielsweise sein, dass gar nicht alle bewilligten Gelder aus Ländern mit einer besseren Versorgung im Ganztagsbereich abgerufen werden und es im zweiten Durchgang zu einer Umverteilung kommt.

Seitens des Kirchheimer Gemeinderates liegt der Beschluss zur Einführung der Ganztagsbetreuung an den genannten Schulen vor, aber eben unter der Voraussetzung, dass entsprechende IZBB-Gelder fließen. Ziel war angesichts offenkundiger Betreuungsprobleme, das ganze Stadtgebiet im Haupt- und Grundschulbereich mit Ganztagsbetreuungsangeboten zu erfassen.