Lokales

Das kalte Reutlinger Wasser als schlechtes Omen

REUTLINGEN Die Verbandsliga-Wasserballer des VfL Kirchheim haben ihr Auswärtsspiel bei der SSG Reutlingen 7:12 verloren und bleiben auf dem neunten Tabellenplatz. Das Spiel fand trotz niedriger Temperaturen im Reutlinger Freibad satt ein schlechtes Omen für den VfL.

Anzeige

Bereits nach dem ersten Viertel führten die Gastgeber durch einen verwandelten Strafwurf und ein herausgespieltes Tor mit 2:0. Im zweiten Spielabschnitt nahm das Spiel an Fahrt auf. Die Kirchheimer kamen besser in Spiel. Alexander Gonser gelang der Anschlusstreffer und nur eine Minute später glich Andreas Rieke durch eine "Aufsetzer" aus. Doch die Reutlinger legten nach. Beide Teams erzielten im weiteren Verlauf des Viertels noch je drei Treffer. Bei schwindenden Kräften der Teckstädter erschwammen sich die Spieler der SSG im dritten Viertel zahlreiche Überzahlsituationen und konnten ihren Vorsprung auf vier Tore ausbauen. Der VfL kam nur zu einem Treffer durch Henning Seibold. Im letzten Viertel gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichener, Maximilian Oelsner nutzte zwei Überzahlsituationen nach Foulspiel für sich, Peter Funke erzielte ebenfalls einen Treffer. Dennoch bauten die Gastgeber den Vorsprung noch auf fünf Tore zum 12:7-Endstand aus.

Im nächsten Spiel am 19. Mai treffen die Kirchheimer auf den Tabellendritten BSC Pforzheim. Das Spiel findet im Kirchheimer Freibad statt, deshalb hoffen die Kirchheimer auf den "achten Mann" das gewohnt lautstarke Publikum.

ugo

VfL Kirchheim:

Uwe Gonser Peter Funke (1), Robert Hertle, Henning Seibold (2), Maximilian Oelsner (2) Steffen Schweizer, Alexander Gonser (1), Manuel Gonser, Andreas Rieke (1), Axel Eckert.