Lokales

Das Musical "Jesus Christ Superstar", auch oft als ...

Das Musical "Jesus Christ Superstar", auch oft als Rockoper bezeichnet, wurde am 12. Oktober 1971 am New Yorker Broadway uraufgeführt. Allerdings fand die allererste Aufführung aber schon im Juni 1971 an der Southold High School in den USA statt. Kurz darauf, am 18. Februar 1972, gab es die deutschsprachige Erstaufführung in Münster zu sehen.

Die Handlung beschreibt die letzten sieben Tage aus dem Leben Jesu Christi: Die Menschen glauben, dass Jesus der Sohn Gottes sei. Judas Ischariot, Freund und Jünger, aber glaubt, dass Jesus ein gewöhnlicher Mensch sei, dem die ganze Situation langsam aus den Händen gleitet. Judas verrät Jesus bei den jüdischen Priestern. Nach seinem Verrat fühlt er sich von Gott benutzt, um seinen Freund als "Märtyrer-Superstar" sterben zu lassen. Frustriert und erdrückt von Schuldgefühlen, erhängt sich Judas. Jesus wird zum Tod durchs Kreuz verurteilt.

Anzeige

Das Stück fiel vor allem durch die Interpretation Jesu, Judas Ischariots und Maria Magdalenas auf: Religiöse Kritiker empfanden es als zu frevlerisch, Judas als sympathischen Zweifler und "Opfer" und Maria als Geliebte Jesu darzustellen. Auch war ihnen Jesus zu menschlich und ihnen fehlte die Auferstehung als wesentliche christliche Botschaft. Einige Juden kritisierten sogar, es würde die antisemitische Vorstellung, die Juden hätten Schuld am Tod Christi, unterstützen.

Während der ersten Broadway-Aufführung protestierten mehrere religiöse Gruppen vor dem Theater. Die Produktion wurde auch schon nach 18 Monaten abgesetzt, weil unter anderem Komponist Andrew Lloyd Webber selbst sie stark kritisierte. Spätere Produktionen in aller Welt hatten mehr Erfolg.

Auffällig ist auch die moderne ironische Darstellung, die durch die Jesus-People-Bewegung in den siebziger Jahren inspiriert wurde. Themen wie "Love and Peace", Geldgier versus Nächstenliebe, Unterdrückung und Revolution lassen deutlich die Protesthaltung und Aufbruchsstimmung spüren. Die Rockoper wurde der erste große internationale Erfolg von Andrew Lloyd Webber (Musik) und Tim Rice (Text), die auch das Musical "Evita" schrieben.

Das Stück hielt damals mit acht Jahren den Rekord für das am längsten laufende Musical der Welt. Songs wie "Superstar" und "I don't know how to love him" wurden große Hits.Lisa Schroeder Annika Thaer