Lokales

Das Naturmobil ist bestellt

Die UPS-Stiftung spendet dem Nabu-Kreisverband mehr als 31 000 Euro

Im Winter haben 25 Mitarbeiter der Wendlinger UPS-Niederlassung tatkräftig beim Pflegeeinsatz des Nabu-Kreisverbandes am Neckar angepackt. Jetzt engagiert sich das Logistikunternehmen erneut: Die UPS Foundation spendet gut 31 000 Euro für einen lang ersehnten Fahrzeuganhänger samt Inventar für Outdoor-Aktivitäten.

Finanzspritze für das heiß ersehnte Naturmobil: Jenny Helber, Nabu-Bezirksgeschäftsführerin, und Frank Schürmann, UPS Operations
Finanzspritze für das heiß ersehnte Naturmobil: Jenny Helber, Nabu-Bezirksgeschäftsführerin, und Frank Schürmann, UPS Operations Manager für Süddeutschland, präsentieren den Scheck über 31¿175 Euro.Foto: privat

Plochingen/Wendlingen. „Der Kastenanhänger war schon immer unser Traum, aber finanziell nicht machbar“, sagte Nabu-Bezirksgeschäftsführerin Jenny Helber bei der Scheckübergabe. Die Freude über die Finanzspritze war groß. Der Nabu-Kreisverband wird von dem Geld einen abschließbaren Anhänger samt Inhalt anschaffen. Das Naturmobil kann mit Tagesboxen bestückt werden, die je nach Bedarf zum Beispiel Zubehör für Pflegeeinsätze – von den Handschuhen bis zur Motorsäge –, für Übernachtungen – vom Schlafsack bis zur Jurte – oder für Naturforschung und Präsentation – vom Laptop bis zu Messgeräten und Kamera – enthalten. „Damit können wir mobil loslegen und auf verschiedene Anfragen reagieren“, so Helber. Aufwendiges Umpacken fällt weg – die erlebnispädagogischen Fachkräfte können den Hänger vorpacken, bei Bedarf ans Auto kuppeln oder auch mal über Nacht stehen lassen.

Den Antrag bei der UPS Foundation, dem „karitativen Arm“ des Logistikunternehmens, konnte Helber mithilfe der Wendlinger UPS-Mitarbeiter stellen. „Wir engagieren uns da, wo unsere Niederlassungen sind“, erklärte Frank Schürmann, UPS Operations Manager für Süddeutschland. Gemeinnützige Arbeit „in der Nachbarschaft“ sei dabei ein wichtiger Bestandteil. Mit Feuereifer hatten die Mitarbeiter bereits bei der „Vorlandpflege“ am Neckar angepackt. „Die haben so losgelegt, dass wir kaum mit Einweisen hinterherkamen“, erinnerte sich Helber. UPS-Niederlassungsleiter Juan Jose Fernandez hatte schon befürchtet, dass im beackerten Bereich „nie wieder was wächst“, – eine Sorge, die mittlerweile widerlegt ist. „Das hat den Leuten richtig Spaß gemacht“, erzählte er. Die Firma habe sich auch schon für einen weiteren Einsatz am Nabu-Gütle unterhalb der Teck angemeldet.

Anzeige