Lokales

Das Urgetreide Emmer steht im Mittelpunkt

BEUREN Am kommenden Donnerstag, 26. August, gibt es von 11 bis 17 Uhr im Freilichtmuseum in Beuren einen Informationstag rund um den Emmer, eine der ältesten kultivierten Getreidesorten, die auch auf dem kleinen Museumsacker angebaut wird. Diese Getreidesorte wurde Anfang des 18. Jahrhundert aus der Landwirtschaft weitgehend verdrängt. Mittlerweile gibt es wieder verschiedene Produkte aus Emmer zu kaufen.

Anzeige


Landwirt Andreas Gruel aus Owen wird den Besuchern Rede und Antwort stehen zu allen Fragen rund um das heute selten gewordene Getreide und seine Anbaubedingungen. Professor Jan Sneyd von der Fachhochschule Nürtingen wird über Geschichte und Bedeutung von Emmer, auch Zweikorn genannt, informieren und um 13 und 15 Uhr über die Museumsäcker mit ihren alten Kulturpflanzen führen.


Bei gutem Wetter kann man zuschauen, wie das Emmergetreide nach alter Tradition mit der Sense gemäht und zu Garben gebunden wird. An Emmerprodukten aus dem Backhaus von der Bäckerei Scholderbeck aus Weilheim wird es dabei nicht fehlen.