Lokales

Das Ziel: Mehr Mädchen in die Technik

"Die Mädchen werden Friseurin oder Krankenschwester, die Jungen Elektriker oder Mechaniker". Leider ist diese Aussage nicht so falsch. Der "Girls' Day" am 27. April, an dem sich auch der Kreis Esslingen beteiligt, möchte mit diesem typischen Rollenverhalten aufräumen und den Mädchen Lust auch auf eher technische Berufe machen.

KREIS ESSLINGEN Am "Girls' Day" soll den Mädchen demonstriert werden, was es neben den typischen kaufmännischen und pflegerischen Berufen noch für Möglichkeiten gibt. Gerade in Zeiten hoher Jugendarbeitslosigkeit ist es wichtig, Jugendlichen neue Wege aufzuzeigen, zumal es vielen Betrieben gerade in technischen Bereichen an qualifiziertem Nachwuchs fehlt.

Anzeige

Am 27. April wird es deshalb im Kreis Esslingen Aktionen geben, die speziell den Mädchen der Klassen 5 bis 9 aller Schularten eher Frauen-untypische Berufe nahe bringen. Die Mädchen haben an diesem Tag schulfrei und sollen dafür in Betriebe "reinschnuppern". Mädchen der Klassen 5 und 6 können an diesem Tag auch mit ihren Eltern in die Firmen gehen und so einen Einblick in die Tätigkeiten ihrer Eltern erhalten. Im Gespräch mit Azubis, Meistern oder Frauen in Führungspositionen soll die Scheu vor technischen Berufen genommen werden.

Ein Arbeitskreis, der zu diesem Zweck gegründet wurde, koordiniert die Aktionen im Kreis Esslingen zum bundesweiten "Girls' Day" schon seit Jahren. In diesem Kontaktkreis treffen sich Vertreter aus verschiedenen Arbeitsbereichen, wie etwa der Jugendagentur Kirchheim/Nürtingen, dem Amt für Schule und Bildung des Landratsamts Esslingen, Frauenbeauftragte und Vertreter der IHK Region Stuttgart, BK Esslingen-Nürtingen.

Durch diese Kontaktstelle sollen im Kreis Esslingen alle Schulen besser angesprochen und eine Vielzahl von Mädchen in verschiedenen Betrieben und Dienstleistungsunternehmen ortsnah untergebracht werden. Langfristig geht es darum, das typische Berufswahlverhalten bei Mädchen aufzubrechen. Den "Mädchen-Zukunftstag", der unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen wurde, gibt es nun schon seit sechs Jahren.

Die Jungen bleiben zunächst außen vor und müssen die Schulbank drücken. Die Agentur für Arbeit bietet jedoch im Rahmen ihrer Möglichkeiten Veranstaltungen zum Thema "Berufswahl" für Jungen an. Es wäre wünschenswert, wenn Jungen an diesem Tag umgekehrt auch zu eher Männer-untypischen Berufen, beispielsweis im pflegerischen Bereich, Informationen erhalten würden oder ein Schnupperpraktika machen könnten, anstatt den normalen Unterricht zu besuchen.

Eine Vielzahl von weiteren Informationen, wie der Tag mit den verbleibenden Schülern gestaltet werden kann, findet sich im Internet unter www.girls-day.de.

Initiative erhofft sich der Arbeitskreis jetzt von Lehrern, Eltern und Betrieben im gesamten Kreis Esslingen, den Stadtverwaltungen und natürlich auch von den Schülern selbst. Wer Interesse hat, kann sich an den Arbeitskreis "Girls' Day" bei der Jugendagentur Kirchheim unter der Telefonnummer 0 70 21/4 35 30 oder unter der E-Mail-Adresse brueckenhaus@t-online.de wenden.