Lokales

Datenabgleich bei Hartz-IV-Empfängern

KREIS ESSLINGEN Um möglichen Leistungsmissbrauch aufzudecken, überprüft die Arbeitsgemeinschaft Job-Center im Kreis Esslingen erstmals bei Empfängern von Arbeitslosengeld II, ob die Antragsdaten richtig angegeben wurden.

Anzeige

Das Job-Center wertet nach einem automatischen Datenabgleich etwa 10 000 Informationen zu Kapitalerträgen, Renteneinkünften und Arbeitseinkommen von Personen, die Hartz-IV-Leistungen erhalten, aus. Der automatisierte Datenabgleich ist gesetzlich geregelt. Arbeitslosengeld-II-Empfänger, die Daten bisher nicht angegeben hatten, werden vom Job-Center angeschrieben und müssen mit Rückforderungen sowie einem Bußgeld und gegebenenfalls mit einer Strafanzeige rechnen.

aa