Lokales

Dem Dialekt auf der Spur

Während andere Schüler ihre letzte Ferienwoche genossen, arbeiteten 20 Jugendliche unter der Leitung der Musicaldarstellerin und Regisseurin Christina Hoff in der Musikschule hart für das kommende Musical-Projekt Ende November in der Kirchheimer Stadthalle: "Müllrevue".

KIRCHHEIM Jeden Tag trafen sich die Sängerinnen und Sänger um 10 Uhr in der Musikschule in Kirchheim. Allerdings gehörte nicht nur das Singen zum täglichen Pensum, denn mit so genannten "Warm-ups" wurden die jugendlichen Körper durch Liegestützen, Sit-ups und nicht zuletzt "Ballettübungen" trainiert. Vor allem diese Übungen bereiteten sowohl den männlichen als auch weiblichen Teilnehmern am Anfang größere Probleme. Schließlich stellt das Genre Musical komplexe Anforderungen an die Darsteller in der typischen Kombination von Gesang, Schauspiel und Tanz.

Anzeige

Danach ging es weiter mit schauspielerischem Training. Gefordert war zum Beispiel das Nachspielen von Szenen aus dem Alltag, aber auch Improvisation. In der nun folgenden Stunde Sprachtraining wurde die Geduld von Christina Hoff auf die Probe gestellt. Es brauchte eine ganze Zeit, um aus dem schwäbischen "sähr" ein schönes "sehr" oder aus dem "guad" ein "gut" zu machen.

Auch das Tanzen, das ja beim Musical eine große Rolle spielt, kam nicht zu kurz. So wurde im Lauf der Woche ein kleiner Ausschnitt der Originalchoreografie aus dem Musical "Tanz der Vampire" gelernt. Was am Anfang in Wutausbrüchen und dem totalen Chaos von Armen und Beinen endete, wurde zum Schluss doch zu einer recht gelungenen Tanzdarbietung. Aber auch die Entspannung wurde nicht vergessen. Ob das gegenseitige Massieren oder nur das einfache Daliegen und die Sonne spüren wurde genossen.

Der Tag endete um 18 Uhr. Abzüglich der Mittagspause waren das jeden Tag sieben Stunden harte Arbeit. Doch man kann jetzt schon sagen, dass es sich gelohnt hat. In dieser Woche gab es manches Murren, aber noch mehr wuchs das Wissen da-rum, dass man viel Neues dazugelernt hatte.

Dieses und noch manches mehr wird am 28. und 29. November mit dem Musical-Ensemble der Musikschule zu erleben sein, wenn es heißt: Vorhang auf für die "Müllrevue". Karten dafür gibt es ab Oktober im Sekretariat der Musikschule.

Lisa Reehten