Lokales

Dem Tabellenführer lange Paroli geboten

KIRCHHEIM Bei Schachverbandsligist SC Kirchheim hängt nach der 2,5:5,5-Niederlage in Jedesheim die Rote Laterne des Tabellenletzten. Trotz einer ordentlichen Leistung reichte es gegen den ehrgeizigen Tabellenführer aus Illertissen nur zu fünf Remisen.

Anzeige

Den Auftakt machte Ganter (Brett 2), der in einer scharfen holländischen Partie gegen den starken Schmidlechner ein Remis erkämpfte. Auch Traier (8) kam gut aus der Eröffnung heraus, konnte aber gegen den zähen Gegner nicht mehr als Remis erspielen. Dann kam die erste Niederlage für den SCK: Flogaus (3) kam in einer französischen Partie nicht richtig ins Spiel und musste Stiepan den vollen Punkt überlassen.

Darauf folgten drei Remis-Partien, die alle hart umkämpft waren: Schopf (6) war in einer lebendigen Partie mit Opfer und Gegenopfer ständig am Drücker, ohne mehr als Remis zu erreichen. Fischer (7) hatte eine scharfe Caro-Kann auf dem Brett, die nicht ganz ausgespielt wurde und Krämer (4) hielt nach sechsstündigem Kampf den halben Punkt.

Auch die letzten beiden Verlustpartien mussten nicht unbedingt verloren gehen: Schneider (5) war lange überlegen und erspielte sich einen Freibauern, musste sich aber letztlich dem verbissen kämpfenden Gegner beugen. Am Spitzenbrett hatte es Melcher mit dem württembergischen Spitzenspieler Anistratov zu tun. Nach schnellem Figurenabtausch landete er in einem remisverdächtigen Turmendspiel mit gleicher Bauernzahl. Aber Anistratov fand nach über sechs Stunden einen Weg, seinen Stellungsvorteil zu verwerten.

In zwei Wochen empfängt der SCK nun den ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV Langenau.

hh