Lokales

Den Favoriten geärgert

Eine bis zum Schlusspfiff spannende und temporeiche Partie sahen die Zuschauer in den Jesinger Lehenäckern. Am Ende trennten sich der TSV Jesingen und Titelwärter SV Göppingen 1:1 (1:1).

KIRCHHEIM Dank einer großen kämpferischen Leistung holte sich der TSV Jesingen einen hoch verdienten Punkt gegen den SV Göppingen. Betrachtet man allerdings das ganze Spiel, hatte der TSV Jesingen aufgrund einer starken zweiten Halbzeit sogar die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen.

Anzeige

Letztendlich konnten sich die Gäste bei ihrem Torhüter Steffen Hopfgartner bedanken, der mit zwei tollen Reflexen gegen Kenny Kühnel (75.) und Heiko Blocher (86.) wenigstens den einen Punkt für die Göppinger festhielt. Ein restlos bedienter SVG-Trainer Uli Haug nach dem Spiel: "So leicht war's noch nie in Jesingen zu gewinnen." Jesingens Übungsleiter Klaus Müller sprach von einem "intensiven Spiel" und zollte seinem Team Respekt. Einziger Wehrmutstropfen für Müller: mit Michael Thon verletzte sich innerhalb von zwei Wochen der vierte und letzte Vollblutstürmer in seiner Mannschaft.

Ohne großes Abtasten nahm das Spiel Fahrt auf und Göppingen drückte mächtig aufs Gas. Doch Jesingen konnte dagegenhalten und nach Grillos Flanke genau auf den Kopf von Patrick Maier stand es 1:0 (12.). Die Gäste reagierten wütend und Budak verpasste knapp vor dem Tor. Angetrieben vom besten Göppinger Tillmann Siebert überbrückten der SVG schnell das Mittelfeld und kam durch einen Abstauber von Bauer zum Ausgleich (27.). Bis zur Pause wurde um jeden Zentimeter Boden gekämpft und vor allem der SVG hatte noch einige gute Möglichkeiten.

Nach der Pause konnte zunächst TSV-Keeper Florent Karahoda gegen Budak und Bauer sein Können unter Beweis stellen. Göppingen legte nochmals an Tempo zu, wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, wirkte aber mit zunehmender Spieldauer nervöser. Nach einer guten Stunde wendete sich das Blatt. Jesingen wurde sicherer, überbrückte schnell und direkt das Mittelfeld und brachte die Göppinger Hintermannschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit. Als dann noch Menzel nach einer rüden Attacke gegen Dirk Augustin die Rote Karte sah, hatte Jesingen den SVG am Rande einer Niederlage.

uw

Spiel-Stenogramm

TSV Jesingen: Karahoda M. Augustin, Schleser, Filios, Blocher D. Augustin, Maier (66. Dettinger), Kühnel (90. Galeota), Grillo Thon (46. Halimi), Cetinkaya.SV Göppingen: Hopfgartner Borger (66. Metzger), Kastrati (72. Martin), Gass, Juric Menzel, Teuerkauf, Siebert, Budak Bauer, Betz (66. Herzog).Tore: 1:0 Maier (12.), 1:1 Bauer (27.).Gelbe Karten: Filios Juric, Siebert, Bauer.Gelb-Rote Karte: Filios (TSVJ/88./Foulspiel).Rote Karte: Menzel (SVG/78./Foulspiel).Zuschauer: 120.Schiedsrichter: Michael Pauls (Sillenbuch)