Lokales

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Noch bevor Turnierleiter Frank Reutter Dobels Araconit beim S-Springen in Weilheim am Freitag vorstellen konnte, hatte der Hengst in der Warteposition durch sein Gewieher bereits auf sich aufmerksam gemacht.

UTE MAIER

Anzeige

Angekündigt wurde er als prominentes Pferd. Reitsportinteressierten kommt der Vorname "Dobels" eventuell bekannt vor. Wird im Zusammenhang mit "Dobels" auch noch Otto Becker genannt, ist es nicht mehr weit zu "Dobels Cento" und somit zu einem der bekanntesten Springpferde Deutschlands.

Im Gestüt Dobel benannt nach der kleinen Ortschaft südwestlich von Pforzheim ist auch Dobels Araconit zu Hause. Der braune, mit seinen 1,67 Meter Stockmaß eher kleine Hengst, wurde 1993 in Norddeutschland geboren und kam als Dreijähriger nach Dobel. Als Fünfjähriger war er Bundesvizechampion der Springpferde, also quasi Deutscher Vizemeister der Junioren-Springpferde. Und seit diesem Jahr geht er seiner Hauptbeschäftigung als Zuchthengst nach. Parallel dazu wurde Dobels Araconit weiter erfolgreich in Springprüfungen eingesetzt.

Seit 2003 wird er von Olaf Peters geritten, der begeistert ist von der Rittigkeit und dem enormen Springvermögen seines Pferdes. Der sichtbare Beweis für die außergewöhnliche Rittigkeit ist das von Peters in Springprüfungen verwendete Gebiss: dabei handelt es sich um eine ganz gewöhnliche Olivenkopftrense; Hebelwirkung oder scharfe Gebisse sind bei dem Hengst nicht erforderlich. Die beiden waren in Nationenpreisen in Zagreb und Athen im Jahr 2004 jeweils bestes deutsches Paar und konnten sich 2003 und 2004 das Hallenchampionat in Stuttgart sichern. In der bisherigen Saison 2005 konnte sich Olaf Peters bei jedem Turnierstart über eine Platzierung freuen; der S-Sieg am Freitag in Weilheim war der bisherige Höhepunkt der Saison.

Aber nicht nur deshalb war das Turnier in Weilheim etwas Besonderes. Beim Weilheimer Turnier startete auch Araconits bisher erfolgreichster Sohn, der jetzt Siebenjährige "H.W.'s Aracan FBW." Und dieser ist geboren und aufgewachsen in Bissingen im Gestüt von Hannelore Weber. H.W.'s Aracan wird seit dieser Saison von Sven Schlüsselburg geritten, der das junge Pferd weiter ausbildet und gezielt auf Turnieren einsetzt. So waren die beiden in Aach, Ilsfeld und Pforzheim dort erstmals in einem Springen der Klasse S erfolgreich. H.W.'s Aracan wird zusammen mit Sven Schlüsselburg nach der Saison mehrere Wochen zu einem Trainingsaufenthalt zu Ludger Beerbaum reisen.

Auch im Vielseitigkeitssport sind Nachkommen von Dobels Araconit äußerst erfolgreich: der jetzt fünfjährige Hengst Aratus, derzeit im Besitz des Haupt- und Landesgestüts Marbach, hat sich für das Bundeschampionat der Geländepferde 2005 in Warendorf qualifiziert. Auch Aratus hat in Bissingen das Licht der Welt erblickt im Stall seines Züchters Karl Ederle.