Lokales

Der Einsatz stimmt das Ergebnis nicht

Verloren und trotzdem zufrieden geht das? Bei den Handballerinnen der SG Lenningen schon. Die Ansprüche des Tälesteams wurden schon seit langem nach unten korrigiert so auch nach der 16:20 (10:8) -Niederlage gegen die favorisierte SpVgg Mössingen.

MÖSSINGEN Als klarer Außenseiter fuhr die SG zum Tabellenzweiten nach Mössingen und wurde ihrer Rolle zumindest was das Ergebnis anbelangt am Ende auch gerecht. Dennoch zeigte sich Lenningens Trainer Markus Nothwang nicht geknickt: "Wenn wir in der Rückrunde mit der gleichen Leistung unsere Spiele bestreiten, werden wir unsere Punkte noch holen. Der Einsatz und die Laufbereitschaft haben gestimmt."

Anzeige

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte sich Lenningen von seiner besten Seite. Nach zwanzig Minuten führten die Gäste mit 8:5. Garant dafür: Eine sichere Abwehr mit einer Nicole Hahn in Topform. Es war das schnelle Spiel nach vorne, das die SG-Tore bis dahin begünstigte. Carolin Reichle, zuletzt eher in der Versenkung verschwunden, lieferte eines ihrer besten Spiele ab und verwandelte drei Konter nacheinander. Pech hatte die SG mit sechs Alutreffern in der ersten Hälfte. Zu den Angriffsstützen gehörte auch Gabi Baermann, die dreimal von der Außenposition traf. Die etwas offensiv stehende Mössinger Abwehr kam der SG dabei entgegen.

Das sah nach der Halbzeit allerdings anders aus. SpVgg-Trainer Walter Föll stellte seine Abwehr auf 6:0 um, und die SG hatte plötzlich Probleme. Doch zunächst gab weiterhin gut heraus gespielte Chancen, meist von Nicole Schmid initiiert. Allein beim Abschluss haperte es. Entweder wurde zu früh abgeschlossen oder die Würfe kamen unpräzise. Mössingen bestrafte dies mit Konterattacken. Nach einem 12:11/39. durch Diana Dörner setzten sich die Gastgeberinnen auf 15:11/46. ab. Vor allem Renate Müllerschön und Katrin Lehnert trafen nach Belieben. Auch deshalb, weil die SpVgg-Angreiferinnen zu spät attackiert wurden.

Hinzu kam, dass Fortuna mit den SG-Werferinnen an diesem Abend nicht im Bunde war. In der zweiten Hälfte wurde das Alu noch dreimal touchiert. Sarah Timar und Nicole Schmid konnten sich zwar in die Torschützenliste noch mehrfach eintragen, den Vier-Tore-Vorsprung ließ sich Mössingen jedoch nicht mehr nehmen.

döl

SG Lenningen:

Hahn, Butzer (ab 46.); Schmid (5/2), Reichle (4), Baermann (4), Timar (3/1), Blocher, Dick, Emmenegger, Kuch, Schoser, Sliwka.