Lokales

Der geheimnisvolle Außerirdische und das Handy

KIRCHHEIM Antalon so heißt ein ferner Planet im Universum, von dem ein junger Mann zur Erde geschickt wird, um Kontakt mit den Menschen aufzunehmen. Seine Mission ist zunächst streng geheim. Deshalb darf die 15-jährige Leonie auch

Anzeige

RICHARD UMSTADT nichts von ihm und dem ungewöhnlichen Handy erzählen, das er ihr schenkt. Doch in Band drei "Ausflug ins All" erhält auch Leonie Bernsteins älterer Bruder Tobias von Caron, so heißt der Antalonier, ein Handy mit besonderen Funktionen geschenkt. Bei einem Zirkusbesuch und während einer Ferientour können die Geschwister ihre Handys einsetzen, um sich und andere zu retten. In Band vier "Der ferne Planet" dürfen Leonie und Tobias mit Caron im Raumschiff nach Antalon reisen. Dort, in Carons Heimat, warten neue Abenteuer auf die beiden. Können Leonie und Tobias auf dem fernen Planeten die Frage klären, warum Caron ausgerechnet sie als seine Freunde ausgewählt hat?

Erste Ideen und Episoden der Antalon-Fantasy-Reihe gehen bereits auf die 1980er-Jahre zurück. Damals, zu Beginn seiner 25-jährigen Laufbahn als Lehrer an insgesamt sechs verschiedenen Grund-, Haupt- und Realschulen, war es dem engagierten Pädagogen ein Anliegen, jeweils eine der letzten Unterrichtsstunden vor den Ferien besonders zu gestalten. Dabei kam er auf die Idee, sich eigene Geschichten auszudenken, um sicher zu sein, dass sie von seinen Schülern auch garantiert niemand kannte.

Die Hauptakteurin von Gerhard Brenners damaligen Storys hieß Monika. Begeistert verfolgten die Buben und Mädchen in den Schulstunden vor den Ferien deren Abenteuer und fieberten den Fortsetzungen entgegen. So ließ sich Gerhard Brenner eine Geschichte nach der anderen einfallen und am Ende wurden auf Anregung der Jungen und Mädchen zwei Bücher im Metzinger Sternberg-Verlag daraus.

Vor einiger Zeit nun fielen dem Autor, der in Neuffen lebt und früher in Lenningen Lehrer war, Manuskripte seiner fantastischen Storys in die Hände. Nicht alle Geschichten hatte er damals veröffentlicht. "Da packte mich wieder das Antalon-Fieber", erinnert sich der Jugendbuchautor mit leuchtenden Augen. Er überarbeitete die Storys und fütterte sie mit neuen Einfällen auf. Aus seiner Hauptfigur Monika wurde Leonie und deren Bruder Günther nannte er jetzt Tobias. Nur Caron, der Außerirdische, vom fernen Planeten, behielt seinen Namen bei. Die einzelnen Antalon-Bücher besitzen in sich abgeschlossene Handlungen, bauen aber inhaltlich aufeinander auf.

Nach den ersten beiden Bänden "Der Fremde in der Höhle" und "Jede Menge Abenteuer" sind nun auch die Bände drei und vier, "Ausflug ins All" und "Der ferne Planet" im Buchhandel erhältlich. Weitere Bücher der Fantasy-Reihe "Antalon" sind in Vorbereitung. Die Ideen für weitere fantastische Geschichten mit Leonie, Tobias und Caron gehen Gerhard Brenner nicht aus. Band fünf "Verborgene Schätze" ist so gut wie abgeschlossen, "Im Licht der Kameras", "Sternensohn und Sonnentochter" sowie "In der Pyramide von Thulis" streben der Vollendung entgegen.

Für die Cover-Illustrationen der Fantasy-Bände zeichnet übrigens Gerhard Brenners Schwager Joachim Haußmann aus Reutlingen verantwortlich.

INFODie Antalon-Bände I bis IV, erschienen im Pressel-Verlag, sind zu beziehen bei Schreibwaren Michaela Bosch, Oberlenningen, Schreibwaren Flander, Owen, Bücherstube Ralf Bauer, Kirchheim, Buchhandlung Zimmermann, Kirchheim, Buchhandlung Schieferle, Kirchheim, Das Buch, Weilheim, Holl Lesen Schreiben, Weilheim, Buchhandlung Zimmermann, Nürtingen und Buchhandlung Im roten Haus, Nürtingen. Ein Band kostet fünf Euro. Die Bücher sind für Jugendliche ab zwölf Jahren geeignet.