Lokales

Der Großmufti steht für Offenheit und Toleranz

DETTINGEN Bevor es zur Eröffnung der Vereinsräume ging, trug sich Dr. Mustafa Ceric in das Goldenen Buch der Gemeinde Dettingen ein (siehe nebenstehendes Foto).

Anzeige

Dr. Mustafa Ceric ist der höchste Glaubensträger der bosnisch-muslimischen Welt. Der Reisu-I-Ulama (Führer der Gelehrten) und Großmufti von Sarajewo ist als Institution gegründet worden, weil den Habsburgern als Herrschern über Bosnien im 19. Jahrhundert ein amtlicher Ansprechpartner unter den Muslimen fehlte. Bis heute wird der Führer von 380 muslimischen Delegierten aus ganz Bosnien gewählt. Großmufti Dr. Ceric, der in Kairo studiert und an der Universität Chicago gelehrt hat, bekleidet dieses Amt seit 14 Jahren.

Wegen seiner Offenheit und seiner modernen Interpretation des islamischen Glaubens gilt er als Mittler zwischen der muslimischen und der christlichen Welt. Als das Oberhaupt der bosnischen Muslime und als Symbolfigur des bosnischen Widerstands im Bürgerkrieg wird er in seiner Heimat Bosnien hoch verehrt und ist darüber hinaus in seiner singulären Stellung als Reisu-l-Ulama ein viel gesuchter Gesprächspartner.

Als Europäer fordert er die Integration der Muslime in die europäische Gesellschaft und den friedlichen Dialog zwischen Muslimen, Juden und Christen. Ceric steht für Mäßigung, Toleranz und Offenheit in der Auseinandersetzung zwischen Ost und West, übt so einen prägenden Einfluss auf die Kultur des Dialogs aus und trägt damit zur Verbesserung der Chancen für eine friedliche Zukunft in Europa und der Welt bei.

Großmufti Dr. Mustafa Ceric wurde in diesem Jahr mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. In der vergangenen Woche erhielt er zusammen mit Rita Süssmuth den Theodor-Heuss-Preis zum Thema "Integration und Religion".

pm