Lokales

Der gute Ruf des Kreises reicht bis Berlin

Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht: Zwei erste Sieger teilen sich den Ehrenamtspreis 2004 "Starke Helfer" zum Thema "Jung und Alt". Bei den Hauptpreisträgern handelt es sich um den Häuslichen Kinderhospizdienst und die Volunteers Philipp Velten und Heinz Mayer vom Naturschutzzentrum Schopflocher Alb.

IRENE STRIFLER

Anzeige

KIRCHHEIM "Gewonnen haben eigentlich alle", brachte es der Vorsitzende der Jury, Heinz Eininger, auf den Punkt. Der Landrat und Vorsitzende des Verwaltungsrats der Kreissparkasse zeigte damit unter anderem, wie schwer die Wahl der Jury gefallen war. Er und die übrigen Jury-Mitglieder Professor Falk Roscher, Rektor der FH Esslingen - Hochschule für Sozialwesen, Franz Scholz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse und Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb entschieden sich daher, den Ersten Preis zu splitten.

Die Wahl fiel auf zwei ganz und gar unterschiedliche Projekte, die doch den gemeinsamen Nenner haben, von enormem ehrenamtlichem Engagement getragen zu sein und eine Brücke zwischen Jung und Alt zu bauen. Da ist zunächst mal der Häusliche Kinderhospizdienst. Seine Mitarbeiter begleiten Familien mit sterbenskranken Kindern. Es handelt sich dabei um eine bis jetzt beispiellose Kooperation zwischen einem Fachverband dem Malteser Hilfsdienst und einer Kirchengemeinde der Kirchheimer Katholischen Gesamtkirchengemeinde. Ehrenamtliche entlasten als Paten die Eltern und Angehörige, kümmern sich um die Kinder, aber auch um deren Geschwister.

Um die Vermittlung von Wissen über die Natur und Liebe zur Umwelt geht es im zweiten preisgekrönten Projekt. Die beiden Volunteers Philipp Felten und Heinz Mayer sind zwar Rentner, dennoch arbeiten sie jeden Mittwoch gut zehn Stunden im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb. Sie machen Schulklassen und Jugendgruppen mit der Natur vertraut. Führungen in Höhlen, ins Moor oder zu Karstquellen stehen auf dem Programm. "Man kann nur schätzen, was man kennt", lautet die Philosophie, die die Beiden zur ehrenamtlichen Aktivität motiviert.

Insgesamt 4000 Euro hatte die Jury zu verteilen. Nachdem die Wahl nun auf zwei erste Sieger fiel, erhalten diese beiden jeweils 1200 Euro, weitere 200 bekommen acht weitere gleichrangige Bewerber. Dies sind: das Junior Kompetenz Team der Notzinger Arche, die Lern- und Hausaufgabenhilfe an Kirchheimer Grundschulen, die Sprachhilfe in Kirchheimer Kindergärten, die Vorleserin und Lesepatin Ruth Bosch, das Kaleidoskop-Team der Auferstehungskirche, die ehrenamtliche Fußpflege von Waltraud Schmid, die Arbeit der Azubis von Elektro Nothwang in Altenheimen und Kindergärten und die neuapostolische Jugend des Kirchenbezirks Kirchheim.

Unterlagen und Präsentation der Bewerber im Teckboten wurden für den nationalen Wettbewerb nach Berlin weitergeleitet. An der Spree sei man von der Qualität der Bewerbungen aus dem Kreis Esslingen "sehr beeindruckt", wie Franz Scholz mitteilte. Auf Bundesebene sind Sachpreise im Wert von insgesamt 25 000 Euro zu gewinnen. Die Jury tagt Anfang November, die Preisverleihung findet im Dezember statt.

Der Ehrenamtspreis 2004 der Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und des Teckboten wird bei einer feierlichen Veranstaltung am Montag, 25. Oktober, ab 19 Uhr im Manfred-Henninger-Saal der Kirchheimer Kreissparkasse verliehen. Die vorbildlichen Arbeiten werden kurz der Öffentlichkeit präsentiert. Außerdem setzt "Jazzrelax" musikalische Akzente. Dahinter verbergen sich Hagen Kälberer und seine Trompete sowie Georg Kuchar am Keyboard.

EintrittskartenWer an der Veranstaltung der Stiftung Kreissparkasse und des Teckboten teilnehmen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0 70 21/97 50-22 bei Annette Koch eine kostenlose Eintrittskarte reservieren lassen.