Lokales

"Der hat den Termin einfach verschlampt"

NOTZINGEN Stell dir vor, es ist Fußball-Derby und kein Schiri kommt so geschehen vorgestern bei der Bezirksligapartie TSV Notzingen gegen TSV Jesingen (wir berichteten). Warum der eingeteilte Pfeifenmann Sven Polat aus Wiernsheim den Weg in den Notzinger Eichert nicht gefunden hatte, das wusste auch einen Tag später niemand zu sagen.

Anzeige

Der Vater des Referees wusste auf telefonische Anfrage am Sonntag weder, dass sein Filius für den Kick eingeteilt war, noch wo er sich aufhalte. Polat Senior hatte damit den gleichen Informationsstand wie der Schiedsrichter-Obmann des Bezirks Neckar/Fils, Klaus Bühler. "Der scheint sein Handy abgestellt zu haben", ließ Bühler bezüglich der Unerreichbarkeit Polats gestern Mittag durchblicken, "er war den ganzen Sonntag und den halben Montag nicht zu erreichen."

Erst am späten Nachmittag konnte Uwe Bolz, der Schiri-Obmann der Gruppe Vaihingen, der Polat angehört, den terminvergesslichen Wiernsheimer erreichen. Auf die Nennung von Gründen für sein Nicht-Erscheinen habe Polat aber verzichtet. "Der hat den Termin einfach verschlampt, weil er keinen Bock mehr hat, zu pfeifen", mutmaßt Klaus Bühler, der das sich nun anhängliche Prozedere beschreibt: "Es wird auf einen Ausschluss Polats hinauslaufen, da er laut Bolz nicht zum ersten Mal negativ in Erscheinung getreten sei."

Das unentschuldigte und unerklärte Fernbleiben der Partie in Notzingen sei laut Bühler "der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat".

pet