Lokales

"Der kleine Elefant" vor exotischer Kulisse

Am morgigen Samstag um 16.30 Uhr präsentiert der Kinderchor "Bachstelzen-Kids" Gutenberg in Kooperation mit den "Regenbogenkindern" des Liederkranzes Reudern das farbenfrohe Kindermusical "Der kleine Elefant" in der Gutenberger Schlossberghalle vor exotischer Dschungelkulisse.

LENNINGEN Dass Elefanten einen Rüssel haben, weiß jedes Kind. Doch dass dem nicht immer so war, dürfte so manchem unbekannt sein. Ihre äußerst praktischen Rüssel haben die Dickhäuter einem kleinen, neugierigen Elefanten zu verdanken, der eines Tages loszog, um der Frage nachzugehen, was eigentlich Krokodile zum Mittagessen verzehren. Auf seiner langen Reise durch Afrika begegnet er so manchem Tier, bis er schließlich am großen, braunen Limpopo-Strom endlich ein folgenschweres Rendezvous mit einem großen, hungrigen Krokodil hat.

Anzeige

Das Kindermusical "Der kleine Elefant" von Rudyard Kipling ist ein kurzweiliges, spannendes und humorvolles Musikstück für Jung und Alt. Der Schauspieler Gerhard Polacek führt als Erzähler durch die Geschichte, die durch szenische Umsetzung von einigen Darstellern aus dem Chor zum Leben erweckt wird. Reiner Hiby spielt am Klavier, während drei Percussionistinnen der schwungvollen Musik die notwendige Urwaldatmosphäre verleihen.

Am morgigen Samstag, 6. Mai, um 16.30 Uhr präsentiert nun der Kinderchor "Bachstelzen-Kids" Gutenberg in Kooperation mit den "Regenbogenkindern" des Liederkranzes Reudern dieses in jeglicher Hinsicht farbenfrohe Musical in der Gutenberger Schlossberghalle vor exotischer Dschungelkulisse.

In der letzten regulären Probe am Dienstag war den Kindern die Begeisterung und das Lampenfieber so kurz vor ihrem großen Auftritt anzumerken. Während Chorleiterin Tania Schneider mit den Kindern ein letztes Mal den anspruchsvollen Wechsel zwischen Musik, Schauspiel und Erzähltext probte, herrschte in der Vorhalle des Probenraums zwischen dichter, selbst gestalteter Regenwaldflora ein reges Durcheinander von Affenkostümen, Elefantenohren und Paradiesvogelfedern. Noch einmal wurden die bunten Verkleidungen anprobiert und letzte Details des Bühnenbildes besprochen. Am morgigen Samstag wird es dann so weit sein: die kleinen Sängerinnen und Sänger, die Eltern und die Chorleiterin freuen sich auf den Moment, wenn sich der Vorhang hebt und Chor und Solisten vor zahlreichem Publikum vorführen dürfen, was monatelang geprobt und vorbereitet wurde.

pm