Lokales

Der Markt zieht um

Der Kirchheimer Marktplatz wird ab Dienstag saniert und für vier Wochen gesperrt

Kirchheims beliebter Wochenmarkt zieht um. Allerdings nur vorübergehend. Ab Dienstag steht nämlich die Sanierung der Fläche an. Stolperfallen und Unebenheiten sollen beseitigt werden. Ab August findet der Markt wieder im gewohnten Ambiente statt.

Stolperfallen ade: Ab Dienstag ist der Marktplatz gesperrt, damit der Belag auf Vordermann gebracht werden kann. Foto: Jean-Luc
Stolperfallen ade: Ab Dienstag ist der Marktplatz gesperrt, damit der Belag auf Vordermann gebracht werden kann. Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Schon seit geraumer Zeit ist der Marktplatz ein Sorgenkind für die Bauverantwortlichen. Risse und Löcher werden für Fußgänger mehr und mehr zu Stolperfallen. Immer wieder muss hier notfallmäßig eine Unebenheit geglättet, dort ein Loch gestopft werden. Im Januar hatten Frostschäden dem Belag so zugesetzt, dass die Verkehrssicherheit gefährdet war und ein ganzer Trupp Bauarbeiter überstürzt anrücken musste.

Anzeige

Mit derlei Flickwerk ist bald Schluss. Gemäß gemeinderätlichem Beschluss wird nun der besonders schadhafte Mittelbereich des Platzes saniert. Er erhält im Wesentlichen eine neue Asphaltfläche, die durch eine spezielle Oberflächenbehandlung griffiger und heller wird. Das kostet die Stadt zunächst einmal gut 50 000 Euro. Längerfristig ist eine komplette Neugestaltung des Platzes im Herzen Kirchheims im Gespräch.

Der heutige Samstagmarkt und auch der Montagsmarkt, der mit dem traditionellen Monatsmarkt gekoppelt ist, können noch wie gewohnt über die Bühne gehen, ebenso das Haft- ond Hokafescht. Ab Dienstag, 2. Juli, gehört der Marktplatz ganz den Bauarbeitern und wird deshalb zu einem Großteil gesperrt. Der Zugang zur Volksbank oder zu angrenzenden Geschäften bleibt natürlich weiterhin bestehen. Auch der Zugang zur Marktstraße ist gegeben.

Die Belagsarbeiten werden vo­raussichtlich bis 2. August beendet sein. Auch der Monatsmarkt kann somit am Montag, 5. August, wieder wie gewohnt über die Bühne gehen.

Allerdings muss im Zuge der Sanierung in den kommenden vier Wochen der Wochenmarkt verlegt werden. Marktbummler müssen aber nicht lange suchen, bis sie „ihren“ Stand gefunden haben: Die Händler, die üblicherweise auf dem Marktplatz aufgestellt sind, werden für die Bauzeit in der Max-Eyth-Straße zwischen Rathaus und Alleenstraße sowie in der Marktstraße zwischen Rathaus und Marktplatz stehen. Die Stände der Händler in der Kornstraße bleiben weitgehend unverändert.