Lokales

Der Mehrkampf findet bei den Aktiven nur noch selten Anhänger

Nur jedes fünfte Mitglied der Leichtathletikabteilung des TSV Ötlingen fand den Weg zur Abteilungsversammlung ins Rübholz. Einstimmig wiedergewählt wurden dabei Abteilungsleiter Egon Ackermann und Kassier Karl Lutz.

KIRCHHEIM Mit der lizensierten Carmen Besemer an der Spitze sorgten die Übungsleiter dafür, dass bei der Betreuung der Kinder im vergangenen Jahr keinerlei Engpass zu verzeichnen war. Der in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal ausgetragene Dreikönigslauf zählt zum sportlichen und wirtschaftlichen Höhepunkt der Abteilung. Der Lauf erfuhr im Jubiläumsjahr eine gute Resonanz. Auch die Mitgliederzahl blieb in den letzten drei Jahren konstant. Damit bleibt die Abteilung Leichtathletik eine der größeren von insgesamt elf Abteilungen des TSV Ötlingen.

Anzeige

Jugendbetreuer Felix Peters übernahm den Jugendbericht. Eine erfreulich rege Beteiligung der Schüler und Jugendlichen war bei den Württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Neidlingen, den Kreis- und Bezirksmeistserschaften im Rübholz sowie bei den Stadtmeisterschaften zu verzeichnen. Dies wurde vom stellvertretenden Abteilungsleiter Werner Dürr, der den Bericht der Mehrkämpfer übernahm, unterstrichen. Gerade die Jugendlichen sind es, die den Mehrkampf beleben und zusammen mit den Senioren mit 28 Teilnehmern acht Stadtmeistertitel holten. Bereits seit Jahren fehlen dem Verein Mehrkämpfer im Aktivenalter, was mit Besorgnis zur Kenntnis genommen wird. Dürr wies darauf hin, dass im Sommer jedermann das Sportabzeichen im Rübholz absolvieren könne. Mit dem Ausblick auf die am 30. April im Rübholz stattfindenden Stadt-Waldlauf-Meisterschaften und den entgegen den Jahren zuvor noch vor den Schulferien stattfindenden Vereinsmeisterschaften beendete er seinen Vortrag.

Wie Eberhard Kunzmann in seinem Bericht zum Laufsport ausführte, starteten 22 Läuferinnen und Läufer des TSV Ötlingen bei über 30 Veranstaltungen. Die Meisterschaftspräsenz war dagegen eher bescheiden. Bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Waldlauf holte sich Anne Zacharias den Kreistitel und den Bezirksvizetitel. Bei den letztjährigen württembergischen Volkslauf-Mannschaftsmeisterschaften wurden beide teilnehmenden Mannschaften des TSV Ötlingen jeweils Siebte in den Altersklassen M35 und M50. Insgesamt erliefen sich neun Läufer 19 Plätze unter den ersten Drei in ihren Altersklassen. Larissa Hägele als Kreismeisterin über 800 m und Helmut Schulz als Bezirksmeister im Kugelstoßen wurden besonders geehrt und erhielten Preise.

Georg Hellstab gab anschließend bekannt, dass im Berichtsjahr 30 Vereinsmitglieder erfolgreich das Sportabzeichen absolviert haben exakt so viele wie im Vorjahr. Mit 39 Wiederholungen liegt hier Helmut Schulz unangefochten an der Spitze. Ihm am nächsten kommt Karl Reim mit 35 Wiederholungen. Aber auch Rolf Henzler mit 33, Loni Brinke als Führende bei den Frauen mit 32, Georg Hellstab mit 29, Karl Lutz mit 28, Helmut Sonntag und Kurt Bonfert mit je 27, Rosemarie Sonntag mit 26, Erika Gekeler mit 25 und Eduard Steppat mit 24 Wiederholungen können sich sehen lassen. Kassier Karl Lutz nahm den Kassenbericht vor. Liquidität war im Berichtsjahr jederzeit gegeben. Der Dreikönigslauf stellt nach wie vor neben den Mitgliedsbeiträgen und Spenden die Haupteinnahmequelle der Abteilung dar. Einstimmig wiedergewählt wurden Abteilungsleiter Egon Ackermann und Kassier Karl Lutz sowie die Ausschussmitglieder Carmen Besemer, Kurt Bonfert, Hans Brückner, Fritz Koch und Karl Wittig. Felix Peters gehört diesem Gremium als Jugenbetreuer weiterhin an.

ek