Lokales

Der Reisepass wird maschinenlesbar

Zum 1. November sind neue elektronische Reisepässe mit einem Chip eingeführt worden. In dem Chip sind die herkömmlichen Passdaten sowie das Lichtbild gespeichert. Diese im Chip enthaltenen biometrischen Merkmale können zukünftig bei der Grenzkontrolle maschinell gelesen und mit dem Passinhaber verglichen werden, sodass die Fälschungssicherheit der Reisepässe erhöht wird.

KIRCHHEIM Mit der Einführung des elektronischen Passes werden neue Anforderungen an die Passbilder gestellt. Für die Beantragung eines elektronischen Reisepasses oder eines vorläufigen Reisepasses ist es jetzt laut einer Pressemitteilung der Stadt Kirchheim erforderlich, ein biometriegeeignetes Passfoto vorzulegen, für das bestimmte Kriterien vorgegeben sind. Die Bildgröße muss in seinem Format 35 x 45 mm aufweisen, wobei die Gesichtshöhe von Kinn bis Haaransatz zwischen 32 und 36 mm betragen muss. Es sind jetzt auch Frontalbilder anstelle von Halbprofilbildern vorgeschrieben, das heißt, das Gesicht muss frontal abgebildet sein und einen neutralen Gesichtsausdruck vermitteln. Der Hintergrund darf nur einfarbig sein. Alle relevanten Anforderungen für Lichtbilder sind in einer neuen Foto-Mustertafel beschrieben, die ab 1. November verbindlich gültig ist. Nicht geeignete Bilder müssen von der Passbehörde zurückgewiesen werden. Die Stadt empfiehlt daher beim Fotografen hinzuweisen, dass das Passfoto zum Zwecke der Ausstellung eines Reisepasses benötigt wird. Die Gebühr für einen elektronischen Reisepass beträgt für Antragsteller vor Vollendung des 26. Lebensjahres 37,50 Euro und nach vollendetem 26. Lebensjahr 59 Euro.

Anzeige

Wir weisen darauf hin, dass die früher ausgestellten Reisepässe ihre Gültigkeit behalten und weiterhin verwendet werden können. Außerdem erfahren der vorläufige Reisepass, der vorläufige Personalausweis sowie der Kinderreisepass eine sicherheitstechnische Aufwertung. Diese Dokumente werden nun ebenfalls in maschinenlesbarer Form ausgestellt. Der neue maschinenlesbare Kinderpass und der maschinenlesbare vorläufige Reisepass berechtigen beispielsweise zu einer visafreien Einreise in die USA. Der vorläufige Reisepass kostet 26 Euro, der vorläufige Personalausweis 8 Euro und der Kinderreisepass 13 Euro. Für die Kinderreisepässe ist dabei zu beachten, dass ab dem 1. November unabhängig vom Alter des Kindes zwingend ein Lichtbild in den Kinderreisepasss einzubringen ist. Kinder unter 10 Jahren sollten bei Antragstellung unterschreiben, sofern sie schreiben können. Kinder, die das10. Lebensjahr vollendet haben, müssen den Kinderreisepass unterschreiben. Die Größe und Augenfarbe müssen ebenfalls eingetragen werden.

Weitere Fragen beantwortet der Bürgerservice der Stadt Kirchheim, Telefon 0 70 21 / 502-233.

pm