Lokales

Der TSV Jesingen beklagt fehlende Übungsleiter

Unter dem Motto "Bestandsaufnahme" lieferte Frank Rödel seinen ersten Bericht als Leiter der Abteilungen Turnen/Leichtathletik beim TSV Jesingen bei der diesjährigen Hauptversammlung ab.

KIRCHHEIM Laut Rödel sei die Mitgliederzahl gegenüber dem Vorjahr nahezu konstant. Im Kindergartenalter würden knapp zwei Drittel aller Kinder in Jesingen erreicht. Bei den über 60-Jährigen gäbe es diesbezüglich jedoch noch Entwicklungsbedarf. Um das Ehrenamt attraktiver zu machen, wurde versucht, die Aufgaben der Ehrenamtlichen aufzulisten. Diese Aufgabenbeschreibungen sollen helfen, einfacher und projektgebunden in das Ehrenamt einzusteigen oder auch die Aufgaben effektiv zu verteilen. Am meisten gefordert waren die Ehrenamtlichen bei der Kinderweihnachtsfeier. Diese Veranstaltung fand in der Gemeindehalle statt. Erfreulich war, dass mit Celina Hoyler und Meike Eder zwei Jugendausschussmitglieder mit durch das Programm führten.

Anzeige

Der Übungsbetrieb stellt das Kernstück der Abteilung dar. Turnen wird schon für Kinder ab anderthalb Jahren angeboten. Die Bambinigruppe (Vier- und Fünfjährige) findet so großen Zuspruch, dass sie geteilt werden musste. Im Schulbereich stellt sich das Problem der fehlenden Übungsleiter: Im Bubenturnen fehlt seit neun Monaten ein Übungsleiter, das Geräteturnen für Mädchen musste sogar eingestellt werden. Erfreulich sei der deutliche Zuwachs im Bereich Leichtathletik. Eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen hat den Zugang gefunden. Mit Nordic Walking bietet der TSV auch Angebote in den so genannten Trendsportarten an. Auch der Zuspruch beim Yoga wurde größer, es können zwei Kurse angeboten werden.

Im Gesundheitsbereich bildet die Wirbelsäulengymnastik nach wie vor das größte Angebot. Volleyball wird in einer Freizeitgruppe am Mittwochabend gespielt. Im Bereich Basketball Jugend konnte die U14 in der Bezirksvorrunde den zweiten Platz belegen. Die U16 schaffte in der Württembergischen Meisterschaft den dritten Platz. Die Damen erreichten den größten Erfolg der Vereinsgeschichte und stiegen als Meister der Landes- in die Verbandsliga auf.

Ehrungen gab es für Gabriele Keppeler sowie Brigitte und Hermann Schnitzler für 15 Jahre Mitgliedschaft beim TSVJ. Die Ehrungen für Renate Kiltz sowie Waltraud und Gerhard Krebs werden bei den Vereinsmeisterschaften nachgeholt. Bei der Nachwahl zum Beisitzer wurde Elke Loser ohne Gegenstimme gewählt.

pm