Lokales

Der Verwaltungsausschuss bekommt Zuwachs

Der Verwaltungs- und Bauausschuss des Weilheimer Gemeinderats wird von zehn auf elf Mitglieder erweitert. In der jüngsten Ratssitzung stimmten die Gemeinderäte einstimmig der Vergrößerung des Gremiums zu.

WEILHEIM Bei der Kommunalwahl wurden zwölf bisherige Mandatsträger des Gemeinderates von der Bevölkerung wiedergewählt. Erstmals gehören dem 18-köpfigen Gremium die Stadträtin Martina Herrlinger und die Stadträte Martim Andrade, Bernd Kautter, Siegfried Lehmann, Joachim Naasz und Hartmut Hummel an.

Anzeige

Bürgermeister Bauer verpflichtete die wiedergewählten und neuen Mitglieder des Rates auf die ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit und bot ihnen eine "konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit für Bürger und Stadt" an.

Zu den Regularien nach jeder Wahl zählt die Bestellung der Stellvertreter des Bürgermeisters und die Besetzung der Ausschüsse und weiterer Gremien. In Weilheim waren in den letzten Jahren Stadtrat Karl Mohring erster Stellvertreter des Bürgermeisters und Stadtrat Rainer Bauer zweiter Stellvertreter. Sie wurden einstimmig wieder für diese Funktionen gewählt.

Nach der Hauptsatzung der Zähringerstadt bestehen drei beschließende Ausschüsse (Verwaltungs- und Bauausschuss, Umlegungsausschuss und Kindergartenausschuss). Für die Besetzung dieser Ausschüsse haben die Wählervereinigungen Vorschläge eingereicht, die das Ergebnis der Kommunalwahl berücksichtigen.

Dem mit bedeutenden Zuständigkeiten ausgestatteten Verwaltungs- und Bauausschuss gehörten bislang zehn Mitglieder des Gemeinderates an, drei Sitze hatte die Unabhängige Wählervereinigung, zwei Sitze die Soziale Bürgervereinigung und fünf Sitze konnte die Freie Wählervereinigung beanspruchen. Letztere hatte in der zurückliegenden Amtsperiode einen der ihr zustehenden Sitze an Stadtrat Werner (SPD) abgetreten. Der Einigungsvorschlag der FWV für die Neubesetzung der Ausschüsse sah diese Lösung nicht mehr vor. Vielmehr wurde Stadtrat Werner von der Sozialen Bürgervereinigung neben den eigenen Mitgliedern Petra Leusing und Gerda Schrägle als Mitglied des Verwaltungs- und Bauausschusses vorgeschlagen. Um die Bedeutung des Verwaltungs- und Bauausschusses zu unterstreichen und die Gewichte der einzelnen Wählervereinigungen in den Ausschuss gemäß Ergebnis der Kommunalwahl zu erhalten und doch allen im Rat vertretenen Gruppierungen eine Präsenz zu ermöglichen, hatte Bürgermeister Bauer im Vorfeld eine Vergrößerung des Gremiums auf elf Mitglieder angeregt. Dieser Vorschlag fand die einmütige Zustimmung im Rat. Voraussetzung ist jedoch die Änderung der Hauptsatzung, welche der Gemeinderat noch in der Sitzung beschlossen hat.

Die endgültige Besetzung kann nach der öffentlichen Bekanntmachung der Satzungsänderung entsprechend dem Einigungsvorschlag der Wählergruppierungen in den nächsten Ratssitzung gewählt werden.

pm