Lokales

Derby-Debakelfür TSG Zell

Herbe Klatsche: Im Nachbarschaftsduell mit dem TSV Boll ist der TSG Zell mit 1:9 (1:4) unter die Räder geraten.

BOLL Eigentlich war bereits im Vorfeld klar, dass es einer Sensation bedurft hätte, um in Boll zu punkten. Aber mit diesem Ergebnis hatten nicht einmal die größten Zeller Pessimisten gerechnet. Lediglich in den ersten zehn Minuten konnte das Kellerkind mit dem Favoriten mithalten.

Anzeige

Einen Start nach Maß erwischten die Boller, gingen bereits nach sechs Minuten durch Thierfelder in Führung. Alles schien nach Plan zu laufen, aber die Zeller schlugen durch Mario Scroppo zurück. Er nutzte einen Abwehrschnitzer nach acht Minuten zum Ausgleich. Die Boller zeigten sich unbeeindruckt und kamen durch einen Doppelschlag von Benlablali und Kern zur 3:1-Führung. Nach 30 Minuten erzielte Hrabar gar das 4:1. Die Messe war gelesen, die Zeller total von der Rolle. Bis zur Halbzeit mussten die Gäste aber keinen Treffer mehr hinnehmen.

So war die Hoffnung, dass in der zweiten Hälfte die Partie offener gestaltet werden könnte. Aber was sich in den zweiten 45 Minuten abspielte, hatte mit Bezirksliga-Fußball nichts zu tun. Abspielfehler und mangelndes Zweikampfverhalten prägten das Spiel der Zeller. Folge: ein munteres Scheibenschießen der Boller, das leicht noch höher hätte ausgehen können. So waren Hrabar, Kern, Schirinzi und Rausch die Torschützen auf Boller Seite. Dieses Debakel war sicherlich der Tiefpunkt der bisherigen TSG-Saison. Einmal mehr waren die Zuschauer das einzig bezirksligataugliche im Zeller Spiel. Auch dieses Mal harrten sie tapfer bis zum Schlusspfiff aus. Am kommenden Sonntag kommt es nun zum absoluten Kellerduell mit dem TSV Köngen II und man darf gespannt sein, wie sich die Mannen um Kapitän Roland Schumacher in diesem Spiel präsentieren werden.

awo

TSV Boll:

Allmendinger Seidl, Kovacevic, Thierfelder, Cetin Hrabar, Kölle (65. Ünal), Giss, Höfer Kern (73. Schirinzi), Benlablali (86. Rausch).TSG Zell:

Jauß Nies, Heinz, Gutbrod Sautter (85. Mancinelli), D. Scroppo, Liebrich, Kern (60. Engelmann), Flauto Schumacher (62. Zadka), M. Scroppo.Tore:

1:0 Thierfelder (6.), 1:1 M. Scroppo (8.), 2:1 Benlablali (14.), 3:1 Kern (18., Handelfmeter), 4:1 Hrabar (30.), 5:1 Hrabar (52.), 6:1 Kern (65.), 7:1 Schirinzi (80., Foulelfmeter), 8:1 Rausch (87.), 9:1 Schirinzi (90.).Gelbe Karten:

Höfer, Cetin, Schirinzi - Flauto, Heinz, D. Scroppo.Gelb-Rote Karte:

Heinz (36.) wegen wiederholten Foulspiels