Lokales

Dettingens Kampf gegen die schwarze Serie

Spannende Lokalderbys verspricht der Spieltag am Donnerstagabend in der Fußball-Kreisliga A mit den Duellen TV Neidlingen gegen die SF Dettingen und TSV Holzmaden gegen TSV Weilheim. Eine Etage tiefer erwartet der TASV Kirchheim die Überraschungsmannschaft des TSV Owen.

NEIDLINGEN/HOLZMADEN Ein-seitiger könnte der Terminplan in der Kreisliga A nicht sein: Bestreitet der TV Neidlingen bereits sein fünftes Punktspiel in dieser Saison, kommt der TSV Holzmaden erst zum zweiten Mal zum Zuge. Nach der überraschenden 0:2-Niederlage gegen den AC Catania Kirchheim hat der TVN gegen Dettingen einiges gutzumachen. "Ich will von meiner Mannschaft eine Reaktion sehen", verlangt Trainer Volker Krissler, der zuletzt 14 TVN-Cracks außerhalb der Normalform erleben musste. Der Übungsleiter warnt vor dem Gegner. "Ich zähle die SF Dettingen mit zum Favoritenkreis." Eine Partie voller Brisanz wird's: Krissler tritt gegen seine alten Kameraden an. "Es ist kein Spiel wie jedes andere."

Anzeige

Eine ganz andere Haltung vor dem Nachbarschaftsderby nimmt Dettingens Trainer Wolfram Bielke ein. "Ich will meine ,persönliche' Negativserie beenden." Unter seiner Regie haben die SFD alle vier Schlagabtausche mit dem TVN bislang verloren. Was sich morgen Abend allerdings ändern soll. Bis auf den verletzten Torjäger Christian Renz (Bänderverletzung) kann Bielke auf den kompletten Kader zurückgreifen. Ein Unentschieden wäre ihm recht.

Nach dem Last-Minute Sieg beim FC Frickenhausen II (2:1) fährt der TSV Weilheim mit viel Selbstvertrauen zum Lokalderby nach Holzmaden. Nur nicht schon wieder verlieren, lautet die Devise von TSVW-Trainer Jürgen Fritsch ("als Trainer habe ich gegen den TSV Holzmaden immer verloren"). Am Donnerstag soll diese schwarze Serie beendet werden. "Wir stehen jetzt nicht mehr so unter Druck", weiß Fritsch, recht zuversichtlich diesmal, nach dem bisherigen Saisonverlauf.

Die Verletztenliste beim TSV Holzmaden lichtet sich derweil ein wenig, wenngleich die Rekonvaleszenten noch deutlichen Trainingsrückstand aufweisen es sind keine echten Alternativen für TSVH-Trainer Martin Knorr: "Es braucht noch mindestens drei bis vier Wochen, bis meine Mannschaft konkurrenzfähig ist." Knorr wäre mit einem Punktgewinn zufrieden: "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht schon zu Beginn der Saison hinten reinrutschen." Das wird nicht einfach, denn der nächste Gegner heißt TSV Oberlenningen.

Mit dem allerletzten Aufgebot gastiert der AC Catania Kirchheim bei Aufsteiger TSV Oberboihingen. "Ich hoffe, dass mir 12 Spieler zur Verfügung stehen", sagt Trainer Helmut Hartmann. Zuletzt, nach der Gewinn-Partie in Neidlingen (2:0), verabschiedeten sich fünf Mann in Richtung Urlaub oder aus beruflichen Gründen. Hartmann: "Wir müssen froh sein, wenn wir einen Punkt holen."

Im Duell des VfB Neuffen gegen den TSV Oberensingen käme alles andere als ein Erfolg der Gastgeber einer Überraschung gleich. Der TB Neckarhausen erhofft sich im Heimspiel gegen den ebenfalls noch sieglosen TV Bempflingen den ersten "Dreier".

Die Überraschungsmannschaft in der Kreisliga B ist der TSV Owen. Nach zwei Auftaktsiegen (2:1 gegen den TSV Ohmden und 10:1 beim FC Unterensingen II) stehen die Herzogstädter auf dem vierten Tabellenplatz. Was Trainer Jürgen Kammerer besonders freut: "Das haben sich meine Spieler verdient." Auch beim TASV Kirchheim sieht Kammerer sein Team nicht chancenlos: "Wir fahren nach Kirchheim, um zu gewinnen." Als Ursache des perfekten Punktspielstartes sieht der Coach vor allem, dass durch neun eingebaute A-Juniorenspieler und sechs Neuzugänge der interne Konkurrenzkampf noch größer geworden ist: Fast immer kommen 25 Spieler ins TSVO-Training. Derweil brennt der TASV Kirchheim auf Rehabilitation zuletzt gab's ja eine 0:4-Heimklatsche gegen den TSV Jesingen II.

Im zweiten Kreisliga-B-Duell stehen sich die beiden Bezirksliga-Reserven des TSV Notzingen und der SGEH gegenüber. Für TSVN-II-Coach Uwe Schulz ("es gibt sicherlich stärkere Mannschaften in der Kreisliga B als die SGEH II") zählt nur der Sieg.

kdl