Lokales

Dettinger Haushalt verabschiedet

DETTINGEN Der Etat der Gemeinde Dettingen für das Jahr 2006 steht: Einmütig segnete der Gemeinderat in jüngster Sitzung den Haushaltsplan samt mittelfristigem Finanzplan ab.

Anzeige

Der endgültige Plan unterscheidet sich in einigen Punkten von dem Entwurf. So erhöht sich der Hebesatz für die Grundsteuer B lediglich auf 340 Prozentpunkte, nicht wie im Entwurf vorgesehen auf 350 Prozent. Da der Sitzungssaal des Rathauses doch noch nicht in diesem Jahr renoviert wird, wurden die dafür eingeplanten Ausgaben in Höhe von 150 000 Euro gestrichen. Gleichzeitig fallen auf der Einnahmenseite damit jedoch auch die dafür vorgesehenen Zuschüsse aus dem Topf des Landessanierungsprogramms weg.

Durch den vorläufigen Verzicht auf den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße nach Owen verringern sich die Ausgaben im Vermögenshaushalt noch einmal um 205 000 Euro. 32 000 Euro weniger als eingeplant muss die Gemeinde zudem an den Kreis bezahlen: Die Umlage beträgt nur 43,1 statt 43,9 Prozent.

Unterm Strich bedeutet das für den Dettinger Etat, dass sich die Zuführungsrate vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt von 11 000 auf 23 000 Euro erhöht. Nach Abzug der Schuldentilgung verbleibt aber trotzdem eine negative Nettoinvestitionsrate in Höhe von 142 500 Euro.

bil