Lokales

Dettingerinnen mit längerem Atem im Tiebreak

BAUSTETTEN Die Dettinger Volleyballerinnen bleiben auf Erfolgskurs. In einem nur zu Beginn überlegen geführten Spiel gelang beim TSV Baustetten nach fast zwei Stunden Spielzeit ein 3:2-Sieg (25:13, 15:25, 18:25; 25:23, 15:12). Damit bleiben die Dettinger Volleyball-Damen weiterhin auf Platz vier der Tabelle und damit hinter den zwei Ulmer Mannschaften sowie dem Lokalrivalen TG Nürtingen/Wernau.

Anzeige

Ein hartes Stück Arbeit hatten die Dettinger Spielerinnen gegen den TSV Baustetten zu verrichten. Glaubten sie zu Beginn des Spiels noch an einen glatten Sieg, wurden sie während des Spielverlaufs eines Besseren belehrt. Zwar fertigten sie den Gastgeber im ersten Satz noch mit 25:13 ab, ruhten sich dann aber wohl zu lange auf diesen Lorbeeren aus, denn die nächsten beiden Sätze gingen deutlich an den TSV (15:25, 18:25).

Doch der Tabellenvierte von der Teck kam zurück ins Spiel. Dank der stark aufspielenden Clarissa Preuss im Angriff und der tüchtig agierenden Sabine Beck im Block zog das Team von Trainer Wolfgang Babinger auf 16:13 davon und behielt die Führung etwas glücklich bis zum Satzende (25:23).

Im alles entscheidenden Tiebreak mobilisierten beide Mannschaften noch einmal alle Kraftreserven. Doch am Ende hatte die TTV-Sechs den längeren Atem. Sabine Beck krönte den Dettinger Sieg mit einem sehenswerten Blockpunkt zum Endergebnis von 15:12.

Das nächste Landesliga-Spiel findet schon am kommenden Wochenende beim Tabellensiebten Biberach statt.

aw