Lokales

Deutlich mehr offene Stellen

Im Juni ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen um knapp 1 000 auf unter 24 000 gesunken. Die Arbeitslosenquote hat sich um 0,3 Punkte auf 5,9 Prozent verringert und liegt damit in diesem Jahr erstmals unter sechs Prozent. Im Kreis Esslingen ging die Erwerbslosenquote auf 5,5 Prozent zurück.

GÖPPINGEN Auch bei den arbeitslosen Jugendlichen ist ein deutlicher Rückgang spürbar. Erstmalig waren weniger als 3 000 arbeitslose Jugendliche bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist gegenüber dem Mai um rund 230 gestiegen. Ingesamt hatten die Unternehmen der beiden Landkreise Göppingen und Esslingen im Laufe des vergangenen Monats annähernd 1 800 freie Stellen gemeldet. Der Personalbedarf ist damit zwar immer noch verhalten, lag aber nach längerer Zeit erstmals wieder über dem Vorjahreswert.

Anzeige

Auch im vierten Monat in Folge hat sich die Zahl der arbeitslosen Menschen weiter verringert. Mit 983 arbeitslosen Personen weniger ist dies ein Rückgang um vier Prozent auf 23 691. Wie im Monat Mai konnten besonders die Jüngeren unter 25 Jahren von diesem Rückgang profitieren: bei einem Rückgang um 7,8 Prozent oder 241 Personen sind jetzt noch 2 834 jüngere Arbeitslose in der Statistik der Agentur für Arbeit Göppingen geführt. Die Nachfrage nach Arbeitskräften lag im Juni deutlich über dem Vorjahreswert. Knapp 1 800 Stellenangebote, die im Juni eingegangen sind, bedeuteten etwa 150 mehr als im Vorjahr.

"Ich rechne damit, dass der Trend beim Abbau der Arbeitslosigkeit bis in den Spätherbst anhalten wird", sagt Bernd Hofmann, Leiter der Agentur für Arbeit in Göppingen, obwohl erfahrungsgemäß in den beiden Ferienmonaten die Zahl der Arbeitslosen stagniere beziehungsweise die Jugendarbeitslosigkeit zunehmen werde. "Erstmals in diesem Jahr war eine erfreuliche Zunahme an offenen Stellen Zugang und Bestand gegenüber dem Vormonat festzustellen. Dies ist einer der Gründe für den erfreulich hohen Rückgang der Arbeitslosen."

Die Arbeitslosenquote des Landkreises Göppingen mit der Hauptagentur in Göppingen (6,7 Prozent) und der Geschäftsstelle in Geislingen (7,5 Prozent) liegt höher als bei den Geschäftsstellen des Landkreises Esslingen (Esslingen: 5,9 Prozent; Kirchheim: 5,5 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 4,3 Prozent und Nürtingen: 5,5 Prozent). Der Landkreis Göppingen liegt damit bei 6,8 Prozent, der Landkreis Esslingen bei 5,5 Prozent. Erfreulich ist, dass auf allen Geschäftsstellen mit Ausnahme von Nürtingen ein Rückgang zu verzeichnen ist.

Ebenfalls als positiv ist der Rückgang an Kurzarbeitern und kurzarbeitenden Betrieben zu bewerten, die nun für den Berichtsmonat Mai 2005 bei 2 332 kurzarbeitenden Personen in 223 Betrieben liegt. Damit ist die Zahl der Kurzarbeiter gegenüber dem Vormonat um 89 und die Zahl der kurzarbeitenden Betriebe um 49 gesunken.

aa