Lokales

Dialog mit Musikschule

Mit der künftigen Nutzung des ehemaligen Jugendhauses in Brucken und der freigewordenen Arztpraxis in der Amtgasse 5 in Oberlenningen befasste sich der Lenninger Gemeinderat während seiner jüngsten Sitzung.

IRIS HÄFNER

Anzeige

LENNINGEN Bei der künftigen Nutzung für den ersten Stock der Amtgasse 5 war sich das Gremium schnell im Klaren. Da mittelfristig unklar ist, wie das Gebäude verwendet wird, riet der Gemeinderat davon ab, die Räume zu vermieten, zumal sich vermutlich sowieso kein Mieter für lediglich drei Jahre finden werde. Die Räte wollen sich im Hinblick auf die Rathaussanierung, die in den nächsten Jahren ansteht, nicht unnötig den Weg verbauen.

Anders sah es dagegen beim ehemaligen Jugendhaus in Brucken aus. Der Vorschlag der Verwaltung, die freigewordenen Räume der Musikschule zur Verfügung zu stellen, wurde geteilter Meinung aufgenommen. Der Kameradschaftsraum der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Brucken ist dort untergebracht und die Musikschule nutzt das Erdgeschoss für den Übungsbetrieb schon jetzt. "Die Musikschule ist seit der Gründung bestrebt, ein eigenes identifikationsstiftendes Gebäude zu haben. Seit rund 15 Jahren ist dies im Gespräch. Es ist ein Vorschlag, dass wir in diesem Bereich in die Gänge kommen", erklärte Lenningens Bürgermeister Schlecht. Vonseiten der Musikschule wurde ein grundsätzliches Interesse signalisiert, wobei aber noch einiges abgeklärt werden müsste.

Karl Boßler hat prinzipiell nichts gegen diesen Vorschlag, jedoch große Sorge, was die Lärmbelästigung vor allem in den Abendstunden anbelangt. "Wir können der Musikschule nicht verbieten, dass sie in ihren Räumen Unterricht anbietet", sagte dazu Micheal Schlecht. Inge Kodera brachte ihr großes Erstaunen zum Ausdruck, wie man Musikschule und den Krach eines Jugendhauses in einen Topf werfen kann. "Es ist ein großer Unterschied, ob eine Anlage auf höchster Lautstärke läuft oder ob jemand Geigenunterricht nimmt", so ihre Auffassung.

Der Gemeinderat sprach sich schließlich einstimmig dafür aus, die Verwaltung zu ermächtigen mit der Musikschule detaillierte Gespräche über die Möglichkeiten und Voraussetzungen zur Nutzung der freien Räume im ehemaligen Jugendhaus aufzunehmen.