Lokales

Dichtung und Gesang

BEUREN Karl Glasstetter aus Owen bringt im Vortragsraum des Häslacher Rathauses heitere, lustige und hintersinnige Mundartgedichte der bekanntesten schwäbischen Mundartdichter der letzten 80 Jahre zu Gehör. Da wird nicht nur geschwätzt, sondern auch gesungen. Neben den bekannten Vertonungen von Sebastian Blau, die Karl Glasstetter mit seinem urtypischen Dialekt zu neuem Leben erweckt, gehören auch Werke zeitgenössischer Dichter wie Rolf Gerlach, Günther Weckerle, Winfried Wagner und Bernd Merkle zum Repertoire.

Anzeige



"Schwabentum pur" bringt Karl Glasstetter durch Mimik, Gestik, Sprache und Betonung so zum Ausdruck, dass man meinen könnte, die verschiedenen schwäbischen Originale und Prototypen stünden im Raum.



Am Nachmittag steht um 13 Uhr eine Führung durch die Jahresausstellung des Freilichtmuseums "Von einem Ort zum anderen Häuser und die letzten Bewohnerinnen und Bewohner erzählen ihre Geschichte" auf dem Programm.



Kulturwissenschaftlerin Brigitte Haug vom Freilichtmuseum wird auf die Hintergründe des Umzugs ganzer Häuser ins Museumsdorf eingehen. Das "Schicksal" von vier ausgewählten Gebäuden wird dabei genauer beleuchtet. Eng mit den Häusern verbunden, werden die letzten Bewohnerinnen und Bewohner in den Gebäuden vorgestellt mit Auszügen aus Interviews, Fotografien, Dokumenten und persönlichen Gegenständen.



Die Ausstellung ist noch bis zum Ende der Saison am 7. November zu besichtigen.