Lokales

Die 50 000-Euro-Marke ist geknackt

Die Weihnachtsferien sind zu Ende, doch die Weihnachtsaktion des Teckboten läuft weiter. Emsig ist der Verein "Gemeinsam für eine gute Sache" nach wie vor bemüht, Spenden zu sammeln und freut sich über Unterstützung aller Art, ganz egal ob durch finanzielle Gaben oder auch durch kreative Aktionen.

IRENE STRIFLER

Anzeige

KIRCHHEIM Kaum ist der Silvestertrubel verklungen und der letzte

O:STERN.TI_ Böller weggeräumt, haben wir schon wieder allen Grund, die Korken knallen zu lassen: Die 50 000-Euro-Marke ist geknackt. Dank der tatkräftigen Hilfe unserer Leserinnen und Leser ist dieser Erfolg erst möglich geworden, vielen Dank dafür. Wir hoffen darauf, dass das Spendenbarometer weiter steil nach oben zeigt. Sei's durch den Verzicht auf Jahresgaben, durch den Verkauf von Glühwein oder anderen Leckereien Wege, an Geld für unsere gute Sache zu kommen, gibt es viele. Mit uns freuen sich wie jedes Jahr drei gemeinnützige Organisationen vor Ort, denen jeder gespendete Euro zugute kommt.

Der Dank für 500 Euro geht in die Seegemeinde Bissingen: Das Team der Baubetreuung Muth, langjährige Unterstützer unserer Aktion, übergab uns die Summe, über die wir uns riesig freuen. Die Karl Raff GmbH überwies uns sage und schreibe 300 Euro für die aktuelle Aktion.

Der Dank für 222,22 Euro geht über die Landesgrenzen hinaus, erreichte uns diese Gabe doch aus der Weißwurstmetropole München. Andreas Lutz spendete die genannte Summe. Ob er einer Narrenzunft angehört, bleibt sein Geheimnis. Sicher ist nur, dass er sich die närrische Summe mit der Spende einer fast schon professionellen Narrenbande teilt: Die Kirchheimer Kloster-Deifel läuteten in der Teckstadt am Dreikönigstag nicht nur zuverlässig mit viel Schabernack die fünfte Jahreszeit ein, sondern führten auch durch und durch Gutes im Schilde. EinenScheck über 222,22 Euro übergaben sie an "rum". Der Teckboten-Redakteur ist nicht nur Mitglied des Vereins "Gemeinsam für eine gute Sache", sondern hat sich über die Jahre hinweg zu einer Art geheimem "Narrenbeauftragten" der Redaktion gemausert. In passendem Outfit, wie auf dem kleinen Foto sichtbar, nahm er die großzügige Summe entgegen.

Nicht nur Geld gezählt und Aufträge verbucht haben die Mitarbeiter der Dresdner Bank in Kirchheim an mehreren Tagen in der Vorweihnachtszeit. Sie erfreuten ihre Kundschaft in der Mittagszeit mit Glühwein und heißen Roten. Dabei erwirtschafteten die fleißigen Banker 158,40 Euro, für die wir herzlich danken.

Mit einer Gabe in Höhe von 150 Euro trieb Maria Strauß den Spendenstand nach oben, die gleiche Summe spendete Andreas Thiel. 100 Euro überwiesen uns Eberhard Breckel und Robert Wolf. 75 Euro steuerte Klaus Sanzenbacher bei. Ein ganz herzlicher Dank geht an Helmut Mendetzki, Karl Müller, Theodor Keller, Hans Peter Liermann, Hermann Raichle, Rolf und Erika Köbler, Otto Mößner, Margit Ingeborg Hofer und Gisela Ambacher für jeweils 50 Euro. 30 Euro spendeten Heinz und Hannelore Sesterheim, Karl-Heinz und Susanne Sigel. Mit 25 Euro trugen Karl Braun, Barbara Nagel und Norbert und Elisabeth Kintzi zum größeren Umfang unseres Spendenschweins bei. 20 Euro kamen von Stefanie Neubauer, Albrecht Raichle, Uli und Christa Reinke und Gunter und Eva Basler. 15 Euro stiftete Siegfried Müller. Mit 10 Euro unterstützten Gerhard Zoller und Helene Preißler die gute Sache. 7 Euro verfütterte Familie Feist unserem Spendenschwein.

Auch wenn die Feiertage nun schon eine ganze Weile hinter uns liegen, bitten wir weiterhin um Zuwendungen für die aktuelle Teckboten-Weihnachtsaktion. Die folgenden Konten stehen eigens für entsprechende Überweisungen zur Verfügung:

Kreissparkasse 48 333 344 (BLZ 611 500 20) Volksbank 304 777 005 (BLZ 612 901 20) Deutsche Bank 070 050 000 (BLZ 611 700 76) BW-Bank 8 642 202 (BLZ 600 501 01) Commerzbank 910 000 900 (BLZ 611 400 71)