Lokales

Die "alte Hasen" machen Gegner noch immer nass

Beim 32. Internationalen Masters-Schwimmmeeting in Villingen-Schwenningen zeigten die schon zu den "alten Hasen" gehörenden Dettinger Mittzwanziger, zu was sie noch immer fähig sind. In der Mannschaftswertung wurden sie mit ihren Kollegen von der Schwimm-Start-Gemeinschaft (SSG) Filder-Neckar-Teck Vizemeister hinter Gastgeber SC Villingen.

Inden Staffeln wurde die starke SSG-Mannschaftsleistung nachdrücklich dokumentiert: In den verschiedenen 4 x 50 m Brust- und Freistilstaffeln erkämpfte die SSG drei Gold- und eine Silbermedaille. Simon Bauknecht (AK 20), Trainer und Ausschussmitglied im Dettinger Verein, holte sich über 100 m Lagen in der neuen Bestzeit von 1.09,91 Minuten den dritten Platz. Mit einer Zeit von 0.27,75 Minuten über 50 m Freistil belegte er Platz vier. Ein wahrer Krimi ereignete sich über die 50 m Brust. Auf seiner Lieblingsstrecke musste sich Bauknecht den Titel mit Kontrahent Tobias Stoll (TG Nürtingen) teilen eine höchst strittige Entscheidung. Die beiden hatten sich von Anfang an ein hart umkämpftes Rennen geliefert. Erst auf den letzten Metern konnte sich Bauknecht um Haaresbreite absetzen. Letztlich hatte Bauknecht eine für Schwimmer deutlich bessere Zeit (0.32,12) als Teamkollege Stoll (0.32,28), dennoch wurden beide nach Zielrichterentscheid gleichgesetzt und offiziell mit jeweils 0. 32,20 Minuten verbucht. Zwei weitere Goldmedaillen holte sich Bauknecht mit der Staffel (4 x 50 m Freistil und 4 x 50 m Brust).

Anzeige

Florian Reckziegel, der aus beruflichen Gründen bald ein halbes Jahr nach Amerika gehen wird und seinen letzten Masterswettkampf in diesem Frühjahr bestritt, belegte ebenfalls vordere Ränge. Über 200 m Lagen musste sich "der Lange", wie er intern gekost wird, nach 2.14,97 Minuten nur einem Teamkollegen aus Nürtingen geschlagen geben. Jeweils Dritter wurde Reckziegel über 50 m Freistil (0.27,37) und 50 m Delfin (0.32,12). Zudem war Reckziegel Mitglied der zweifach siegreichen SSG-Männerstaffelmannschaft. Steffen Rauscher (AK 20), der eigentlich nur als Zuschauer mitgereist war, kam über die 4 x 50 m Bruststaffel ganz spontan zum Einsatz.

Carina Klingler (AK 20), die mehrere Trainingsgruppen betreut und deswegen ihr eigenes Training reduziert hat, wurde über ihre Lieblingsstrecke 50 m Rücken (0.40,03) sowie über 50 m Delfin (0.37,53) jeweils undankbare Vierte. Über 50 m Freistil konnte sie sich immerhin noch einen Platz unter den ersten Zehn sichern, sie wurde Siebte (0.34,12). Mit der 4 x 50 m-Freistilstaffel wurde sie Vizemeister.

Birte Retzbach (AK 25, TG Nürtingen), eine Wahl-Dettingerin mit Geburtsstadt Rottweil, ließ die Konkurrenz in Villingen-Schwenningen zuweilen schlecht aussehen: Retzbach holte sich gleich vier Mal Gold. Über 50 m Brust siegte sie in der Zeit von 38,66 Sekunden deutlich überlegen, wenig später sicherte sie sich ihre zweite Goldmedaille über 100 m Lagen (1.18,16). Auch über 50 m Schmetterling (34,84 Sekunden) und 50 m Freistil (32,06 Sekunden) konnte ihr niemand das Wasser reichen.

Drei Mal Silber ergatterte Jennifer Stoll (TG Nürtingen) bei diesem Masters-Meeting. Die Kirchheimerin reihte sich in der Altersklasse 25 über 50 m Brust (42,07 Sekunden), 100 m Lagen (1.26,35) und 50 m Freistil (33,78 Sekunden) jeweils hinter Teamkollegin Retzbach ein.

Ein Highlight, das die Qualität dieses Meetings erneut unter Beweis stellte, war der Auftritt des Friedrichshafeners Hartmut Berner: Seinen neuen Altersklassen- Weltrekord in der Altersklasse 35 über 50 Meter Schmetterling (25,13 Sekunden) quittierten Zuschauer und Schwimmer mit stehenden Ovationen.

mf