Lokales

Die Basis, um fit in den Tag zu starten

RUDOLF STÄBLER

Anzeige

KIRCHHEIM Eine gesunde Ernährung im Jugend- und Kindesalter ist die wirksamste präventive Maßnahme zur Vorbeugung von chronischen Erkrankungen. Vor allem die erste Mahlzeit des Tages, das Frühstück, ist nach der langen Essenspause in der Nacht sehr wichtig, wissen die Fachleute. Ein ausgewogenes Frühstück ist die optimale Basis, um fit in den Tag zu starten. Dabei dürfen Milch und Milchprodukte nicht fehlen. Aus diesem Grund bot derMilchwirtschaftliche Verein Baden-Württemberg zahlreichen Kindergartenkindern am gestrigen Tag in der Kirchheimer Marie-Curie-Straße ein "Kindermilchfrühstück" an. Müsli mit Dickmilch, Früchtequark, Vollkornbrot mit Käse und jede Menge Milch sollte den Kindern zeigen, wie lecker ein gesundes Frühstück schmecken kann.

Gestärkt mit dem Milchfrühstück hieß es, das eigene Wissen über Milch sowie geistige und körperliche Fitness unter Beweis zu stellen. Beim Memospiel galt es, möglichst schnell zusammengehörige Paare zu finden und Teamgeist und Merkfähigkeit zu zeigen, im Milchquiz mussten Fragen beantwortet werden, wie zum Beispiel "Was frisst die Kuh?" oder gar "Welche Farbe hat die Milch einer braunen Kuh?" Gar nicht so abwegig, für viele Kinder kommt die Milch eben aus dem Supermarkt. Beim Buttern im gläsernen Butterfass wurde gezeigt, wie aus Sahne Butter hergestellt wird und diese konnte anschließend auch gleich probiert werden. Nach einem Vormittag voll bestandener Milchabenteuer erhielten die Kinder eine Urkunde und dürfen sich jetzt offiziell "Milchprofi" nennen.

Höhepunkt des Vormittags war natürlich der Luftballonwettbewerb. Den Startschuss dafür gab Kirchheims Bürgermeister Günter Riemer. Pistole hatte er natürlich keine dabei, aber eine Nadel, kurz in einen der prall gefüllten blauen Ballone gedrückt und das Schussgeräusch klang fast echt. Bei diesem Wettbewerb winken zahlreiche attraktive Preise, unter anderem auch Geldpreise für die teilnehmenden Kindergärten.

Neben Fitness und Ernährung stehen beim diesjährigen internationalen Tag der Milch auch die Vielseitigkeit von Milch und Milchprodukten im Fokus. Jeder kann sich aus der großen Vielfalt unterschiedlichster Milchprodukte seinen Favoriten aussuchen, ob Milch pur, Milchshakes, Joghurt, Buttermilch, Dickmilch, Kefir, Sahne, Molke oder Käse, alle Milchprodukte enthalten viele lebenswichtige Nährstoffe, Mineralstoffe und Vitamine, die für die tägliche Ernährung von großer Bedeutung sind. An erster Stelle, und diese Information sollte vor allem die Eltern erreichen, steht dabei das Kalzium, das aus der Milch besonders gut verwertet werden kann und für die Ernährung von Heranwachsenden unabdingbar ist. Milch enthält fast alle Eiweißbausteine, die sogenannten unentbehrlichen Aminosäuren, die der Körper für Wachstum und den Aufbau von Muskeln und anderen Geweben braucht. Experten sprechen von einer hohen "biologischen Wertigkeit". Durch die Kombination mit Lieferanten pflanzlichen Eiweißes, wie zum Beispiel Müsli mit Milch oder Pellkartoffeln mit Quark, erhält der Körper eine optimale Zusammensetzung an Aminosäuren. Auch als Nachschublieferant für verbrauchte Energie leistet ein Milch-Snack unschlagbare Dienste: Schnelle Energie für kurzzeitige und anstrengende Aktivitäten liefert der in allen Milchprodukten enthaltene Milchzucker, die Laktose. Er fördert somit auch die Konzentration und die Leistungsfähigkeit. Bei Aktivität greift der Organismus außerdem auf das Milchfett zurück. Das leichtverdauliche Milchfett wird schnell und vollständig vom Darm ins Blut aufgenommen, ohne den Stoffwechsel zu belasten.

Gerade in der aktuellen Diskussion um fitte und gesunde Menschen, die ihr Übergewicht verlieren sollen, ist die Milch als Nahrungsmittel ein wichtiger Baustein. Die baden-württembergische Milchwirtschaft habe, so betonte das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum, in einer Presseerklärung zum Tag der Milch, eine Vielfalt an schmackhaften Milch- und Käsespezialitäten anzubieten. Jeder Verbraucher kann sowohl geschmacklich als auch hinsichtlich Größe, Handhabung und Kalorien das auf seinen Bedarf zugeschnittene Produkt finden. Zudem zählen Milch und Milchprodukte zu den sichersten und am häufigsten untersuchten Lebensmitteln.

Für einen gesunden Knochenbau benötigen Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren nach Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung 900 Milligram Kalzium. Diese Menge ist bereits in 100 Gramm Hartkäse oder in zwei großen Gläsern Milch enthalten. Auch dem Auftreten von Osteoporose einem zunehmend wichtiger werdenden Problem insbesondere bei Frauen würde damit bereits in frühen Jahren vorgebeugt.

Mit dem Verzehr von Milch und Milchprodukten fördert der Verbraucher aber nicht nur seine eigene Gesundheit. Er kann dadurch auch einen Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft leisten, denn die Milchvieh haltenden Betriebe pflegen und nutzen über die Milcherzeugung das Dauergrünland gerade auch auf den schwierigen Standorten wie im Schwarzwald, der Alb oder im Odenwald. Dass dies so bleibt, setzt aber auch ein entsprechendes Einkommen aus der Milchviehhaltung voraus. Für die rund 12 500 Halter in Baden-Württemberg, die mit rund 375 000 Milchkühen jährlich rund 2,1 Millionen Tonnen Milch produzieren, ist die Milcherzeugung die wichtigste Einnahmequelle.

Anlässlich des internationalen Tages der Milch soll laut Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch deshalb bei Verbrauchern und dem Handel auch das Bewusstsein gestärkt werden, das hochwertige und sichere Milchprodukte ihren Preis haben müssen und nicht in Billigaktionen "verramscht" werden sollen. "So sehr Verbrauchern günstige Einkaufsmöglichkeiten zu gönnen sind, können Milcherzeuger und Molkereien nur dann leistungsfähige Partner des Handels und der Verbraucher bleiben, wenn Milchprodukte auch einen entsprechenden Preis erzielen", hob die Staatssekretärin hervor.

Im Bundesland Baden-Württemberg liefern rund 12 000 Erzeuger rund zwei Milliarden Liter Milch an die 22 Molkereien des Bundeslandes. Diese haben im Jahr 2006 daraus 500 Millionen Liter Trinkmilch, 220 Millionen Liter Milcherzeugnisse, 60 Millionen Kilogramm Joghurt, 34 000 Tonnen Butter sowie 75 000 Tonnen Käse und Frischkäse verarbeitet.

Baden-württembergische Molkereien verpflichten sich zu hohen Qualitätsstandarts, die die gesetzlichen Bestimmungen bei weitem übertreffen. Angefangen von der Fütterung und Haltung der Milchkühe, der Verarbeitung der Milch zu gesunden Nahrungsmitteln, über den Transport bis hin zum Handel: alle Schritte unterliegen zahlreichen gesetzlichen und freiwilligen Kontrollen.

Der Milchwirtschaftliche Verein Baden-Württemberg ist der Fachverband der Molkereien. Als Fachverband der Molkereien vertritt er schon seit über hundert Jahren die Interessen der Milchwirtschaft.

INFOSWeitere Informationen zum Tag der Milch sind im Internet abrufbar unter der Adresse www.cma.de.