Lokales

Die Bergwelt Tirols erkundet

Ein Jahresausflug gehört zum Vereinsleben genau so wie das Singen selbst. Dies war die einhellige Meinung der Sänger des Chores im Männergesangverein Bissingen.

BISSINGEN Deshalb wurde der Entschluss gefasst zu einem Zwei-tages-Ausflug, der in die herrliche Bergwelt Tirols führte, dem Gebiet am Wilden Kaiser. Dass daraus zwei so erlebnisreiche, fröhliche und unterhaltsame Tage wurden, konnte man im Vorfeld nur erahnen. Die Sängerschaft war natürlich wie immer begleitet von ihren Frauen, ohne die so manche Veranstaltung während des Jahres nicht machbar wäre. Die Wettervorhersagen waren nicht die besten, aber je mehr man sich von der Heimat entfernte, desto besser wurde das Wetter.

Anzeige

Zum ersten wichtigen Halt und zur Stärkung steuerte der Bus eine urige bayerische Gaststätte in Odelzhausen an, wo ein zünftiger Weißwurstfrühschoppen auf die Gäste wartete.

Kufstein am grünen Inn wurde gegen Mittag nach einer Fahrt durch das romantische Leitzachtal erreicht. Nach einem ausgiebigen Stadtbummel ging es weiter zum Bezug des Quartiers, dem Hotel in Oberndorf. Hier konnte man sich in Ruhe vorbereiten auf die nachfolgenden "Strapazen". Ebenfalls mit dem Bus führte die Tour durch das herrliche Kaiserbachtal zur Griesner Alm. Ein Teil der Gruppe erreichte das Ziel zu Fuß. In der am Talende gelegenen Alm war ein geselliger Hüttenabend angesagt. Ein deftiger Bauernschmaus war die richtige Grundlage für einen Gaudi-Abend der besonderen Art. Mit gestressten Lachmuskeln und ermüdeten Tanzbeinen trat man zu später Stunde die Rückfahrt zum Hotel an.

Ein ausgiebiges Frühstück machte die Ausflügler wieder fit zur Weiterfahrt am zweiten Tag. Entlang der Großache war bald Reit im Winkel erreicht. Der Aufenthalt wurde genutzt zu einer Kurzvisite in der Stadt und natürlich durfte bei einigen ein Schnuppern im bekannten "Kuhstall" von Maria Hellwig nicht fehlen.

Die nächste "Station" war die Seiser Alm oberhalb des Chiemsees, die Gelegenheit zur Mittagspause bot. Als "Nachtisch" konnte man den Ausblick ins herrliche Chiemgau genießen. Der anschließende Bummel am Chiemsee verlockte zum Einlegen einer Kaffeepause.

Gestärkt und doch etwas ermüdet ging es auf die letzte Etappe des Ausflugs, in Richtung Heimat. Beeindruckt von der grandiosen Bergwelt des Wilden Kaiser und der Hüttengaudi auf der Alm kehrte man zurück.

rg