Lokales

Die Bollerfreunde und die Mini-Loveparade

Mega-Bollerwagen für den 1. Mai, Bissingen

Können den 1. Mai kaum erwarten: Martin Riekewald, Alexander Franke, Martin Bayerlein, Daniel Schaul und Liebhard Michael Lörintz (von links) posieren auf dem Bollerwagen. Foto: Jean-Luc Jacques

Bissingen. Man wird ihn schon von Weitem sehen, den gelbgrünen Bollerwagen, der am 1. Mai die Feste rund um die Teck unsicher macht. Vor allem wird man ihn von

Anzeige

Weitem hören: Aus acht Lautsprechern dröhnt die Musik der DJs mit 140 Dezibel, sodass einem vermutlich gar nichts anderes übrig bleibt als zu tanzen, möchte man nicht weggeblasen werden. 140 Dezibel entsprechen dem Lärm bei einem Raketenstart. Ohropax sind also angebracht.

Bei der Fortbewegung ist der Bollerwagen jedoch eher eine Schnecke als eine Rakete. Schließlich wird das 1,2 Tonnen schwere Gefährt nicht von einem Traktor gezogen, sondern von Hand, nur unterstützt durch einen kleinen Elektromotor. „Das ist ja das Besondere an der Sache“, sagt Daniel Schaul, der den Wagen gemeinsam mit seinem Kumpel Ale­xander Franke in vielen Nachtschichten und mithilfe vieler Sponsoren zusammengebaut hat. „Mit dem Traktor kann das ja jeder“. Dass das Gefährt nicht motorisiert ist, hat einen weiteren Grund. „Mit einem Traktor dürften wir nicht in die Kirchheimer Fußgängerzone, mit einem Handwagen aber theoretisch schon“, erklärt Daniel Schaul. Zum Zeitpunkt des Gesprächs liegt die Genehmigung noch nicht vor, aber die Bollerwagen-Freunde hoffen, dass das nur eine Formsache ist.

Los geht‘s am 1. Mai um 10 Uhr in Bissingen am Netto-Supermarkt. „Wir denken, dass am Anfang um die 100 Leute dabei sind“, sagt Daniel Schaul. Potenziell könnten es noch viel mehr sein, schließlich hat die Facebook-Gruppe „Bollerfreunde Kirchheim“ stolze 260 Mitglieder. Von 9.30 bis 14 Uhr heizen DJ Chris Sonaxx, bekannt aus der „Milchbar“, und Roger Peep den Teilnehmern der „Mini-Loveparade“, wie Alexander Franke den Zug augenzwinkernd bezeichnet, kräftig ein. Ab 13.30 Uhr legt Pablo Inconis Party-musik auf. Von Bissingen zieht die Gruppe nach Nabern aufs Stadtfest. „Dort müssen wir ein bisschen leise sein“, sagt Daniel Schaul. Gegen 140 Dezibel hätten die örtlichen Musikvereine wohl kaum eine Chance. Nach einem guten Frühstück geht‘s weiter nach Kirchheim und von dort nach Dettingen zum Maihock. Verdursten muss auf dem Weg niemand: Im Kühlschrank des Bollerwagens finden drei Kästen Bier Platz, die unterwegs immer wieder ausgetauscht werden.

Es ist nicht der erste Bollerwagen, den Daniel Schaul und Alexander Franke gebaut haben. „Wir machen das schon im fünften Jahr, aber die letzten Wagen waren kleiner und hatten keinen Platz für DJs“, erzählt Daniel Schaul. Die Bollerfreunde hoffen auf gutes Wetter und wenige Pannen, denn die gab‘s in den letzten Jahren reichlich. „Wir hatten schon einen kaputten Spritschlauch, jede Menge Plattfüße und sogar einen Vorderachsbruch“, erinnert sich der Kfz-Mechaniker, der bei Schmauder in Kirchheim arbeitet und außerdem bei den Knights für die Beschallung zuständig war. Vor so etwas sind die Bollerfreunde auch in diesem Jahr nicht gefeit, aber sie freuen sich schon jetzt auf die Party. „Wir hatten letztes Jahr einen halb so großen Wagen, und das Feedback war enorm. An jeder Grillparty, an der wir vorbeikamen, haben die Leute getanzt, sogar die Omas im Altersheim haben angefangen, auf den Balkonen zu tanzen“, sagt Daniel Schaul.

 

Wer den Bollerwagen für eine private Feier buchen möchte, kann sich bei Daniel Schaul unter der Telefonnummer 01 52/29 95 50 49 melden.