Lokales

Die eigenen vier Wände gefragt und teuer

Die eigenen vier Wände bleiben im Raum Esslingen ebenso gefragt wie teuer. Das verdeutlicht der aktuelle Immobilienpreisspiegel der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. "Privates Wohneigentum genießt im Kreis nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert", sagt Michael Vogt. Wie das für das Immobiliengeschäft zuständige Vorstandsmitglied erläutert, äußert sich dies in stabilen Kaufpreisen, die sich auf unverändert hohem Niveau bewegen.

KREIS ESSLINGEN "Angesichts immer noch niedriger Zinsen führt dies in vielen Fällen dazu, dass Finanzieren dennoch günstiger als Mieten ist," sagt Vogt. Als größter Finanzdienstleister und Immobilienvermittler im Landkreis rechnet die Kreissparkasse in naher Zukunft mit stagnierenden bis leicht steigenden Preisen. Für das Jahr 2005 erwartet das Kreditinstitut ein Volumen von rund 400 Immobilientransaktionen im Wert von insgesamt mehr als 70 Millionen Euro. Eine ausführliche Übersicht des Immobilienpreisspiegels ist kostenlos über das Internet unter www.ksk-es.de abrufbar und kann von dort auch ausgedruckt werden.

Anzeige

Die aktuelle Preissituation auf dem Immobilienmarkt ähnelt der des vergangenen Jahres: Bei Neubauten überwiegt die Nachfrage von Eigennutzern. Die Nachfrage nach gebrauchten Eigentumswohnungen, Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäusern ist weiterhin hoch. Laut Markus Deutscher, Leiter des Immobilienbereichs der Kreissparkasse, gibt es zwischen Esslingen, Nürtingen, Kirchheim, Plochingen und dem Fildergebiet teilweise deutliche Preisunterschiede.

In Esslingen liegt die Nachfrage nach gebrauchten Wohnungen bei einer Kaufpreisspanne von 1150 bis 2300 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Die Kaufpreise bei Neubau-Wohnungen reichen je nach Lage und Ausstattung wie im Vorjahr von 2030 bis 2800 Euro pro Quadratmeter. Gebrauchte Reihenhäuser und Doppelhaushälften wurden zwischen 180 000 und 420 000 Euro gehandelt. Eine leichter Aufwärtstrend ist im höherpreisigen Segment der gebrauchten Einfamilienhäuser festzustellen, wo Spitzenwerte von 850 000 Euro und darüber erreicht wurden. Gerade komfortable Immobilien mit einem großzügigen Raumangebot wurden verstärkt nachgefragt. Das Kreditinstitut verzeichnete deshalb in den bevorzugten Lagen wesentlich mehr Verkäufe als im Jahr 2004. Die gehandelten Grundstückspreise bewegen sich im Durchschnitt zwischen 430 und 500 Euro pro Quadratmeter. Die Kaufpreise für eine neu errichtete Doppelhaushälfte beginnen hier bei rund 380 000 Euro.

Im Raum Nürtingen bleibt die Neubautätigkeit im Stadtgebiet weiterhin gering. Allerdings ist die Nachfrage nach gebrauchten Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäusern dort sehr stark. Die Preisspannen bei Reihen- und Doppelhäusern liegen zwischen 175 000 und 250 000 Euro. Sehr ausgeprägt ist die Bandbreite bei Einfamilienhäusern: Die Preise beginnen bei 250 000 Euro und reichen bis 650 000 Euro. Preiszuschläge werden in den gefragten Höhenlagen akzeptiert. Beim Neubau von Eigentumswohnungen ist derzeit kaum Bewegung zu verzeichnen. Die Quadratmeterpreise liegen zwischen 1950 und 2200 Euro, gebrauchte Objekte werden zwischen 1150 und 1720 Euro pro Quadratmeter gehandelt.

Kirchheim zählt Immobilienexperte Deutscher nicht nur wegen der hervorragenden Verkehrsanbindung zu den attraktivsten Wohnlagen im Landkreis. Deutlich abzulesen ist dies an der Nachfrage nach gebrauchten Einfamilienhäusern etwa aus den Gebieten Würstlesberg, Plochinger Steige oder Schafhof. Das Preisniveau liegt dort mit Werten von 720 000 Euro und darüber sehr hoch. In der Kirchheimer Innenstadt entstanden und entstehen mehrere Wohnanlagen mit insgesamt rund 70 Wohneinheiten. Die Kaufpreise bewegen sich zwischen 2000 und teilweise mehr als 2500 Euro für den Quadratmeter. Gebrauchte Eigentumswohnungen sind dagegen für 1300 bis 1950 Euro zu haben. Die Nachfrage nach gebrauchten Reihen- und Doppelhäusern übertraf auch im Jahr 2005 deutlich das Angebot die Preise liegen dort zwischen 180 000 und 330 000 Euro.

Das Kirchheimer Umland zeichnet sich ebenfalls durch eine hohe Nachfrage nach Häusern jeglicher Bauart aus. In Wendlingen und Weilheim konnten einige frei stehende Einfamilienhäuser bis zu einem Kaufpreis von 450 000 Euro vermittelt werden.

Anders als dies im vergangenen Jahr der Fall war, hat sich der Immobilienmarkt im Raum Plochingen spürbar belebt. Frei stehende Einfamilienhäuser wurden bis zu 700 000 Euro gehandelt, für gebrauchte Reihenhäuser oder Doppelhaushälften wurden 160 000 bis 350 000 Euro bezahlt. Die Verkaufspreise für neue Eigentumswohnungen lagen bei 1750 bis 2400 Euro je Quadratmeter, die Spanne bei gebrauchten Wohnungen reichte von 1120 bis 1850 Euro für den Quadratmeter.

Die Schwerpunkte des Immobilienmarkts auf den Fildern liegen in Leinfelden-Echterdingen, Ostfildern und Filderstadt. Allein in Leinfelden-Echterdingen pendeln täglich rund 18 000 Berufstätige. Der Bau der Fildermesse und der expandierende Stuttgarter Flughafen beflügeln die wirtschaftliche Entwicklung und damit den Immobilienmarkt. Die Preise für Neubau-Wohnungen in Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt bewegen sich zwischen 2100 und 2800 Euro je Quadratmeter.

ksk