Lokales

Die Fans und ihre gemeinsame Leidenschaft im Fokus

Studierende der Internationalen Filmhochschule Wales, Newport, werden diesen Sommer zu einer besonderen Reise aufbrechen. Sie kommen unter anderem in den Kreis Esslingen und nach Stuttgart, um einen Dokumentarfilm zur Weltmeisterschaft über außergewöhnliche Fußballfans zu drehen. Den Anstoß für das Projekt gab die Kirchheimerin Nina Gerstenberger. Für Deutschland steht Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker als Fan vor der Kamera.

KIRCHHEIM

Anzeige

O:9020603.JP_Die Studenten hatten außerdem eine einzigartige Idee für das Format ihres Filmes. Er wird eine Zusammenarbeit zwischen 32 internationalen Filmstudenten oder freischaffenden Filmemachern sein, die jeweils einen Fan der qualifizierten Mannschaften begleiten werden.

Von Angola bis USA der Film an sich wird ein Turnier sein zwischen 32 Mannschaften, die aus einem Fan und einem dokumentierenden Filmemacher bestehen werden. Das Team, dessen Mannschaft am längsten im Tunier bleibt, wird am Ende der Star des Filmes sein.

Ideengeberin Nina Gerstenberger lebt seit drei Jahren in der walisischen Hauptstadt Cardiff und studiert dort Film an der renommierten International Film School Wales, die Teil der Universität Wales ist. Mit dabei im Film-Team sind die Dokumentarfilmstudenten Kurt Williams aus Wales sowie Iain Paterson und Nathan Mackintosh, beide aus England. Unterstützt wird das Team von ihrem Dozenten Peter Watkins-Hughes, der auch für die BBC arbeitet, von der Film-Idee überaus angetan ist und das Projekt als Patron und Mentor betreut.

In Deutschland wird das runde Leder Menschen aus aller Welt zusammenführen. Der Film wird sich insbesondere auf internationale Fans aus unterschiedlichen Milieus und deren emotionales Erleben während des Turniers konzentrieren. Anstatt Fußballstars oder Spielresultate zu zeigen, zielen die 32 internationalen Filmemacher darauf ab, die Fans und deren gemeinsame Leidenschaft für den Fußball in den Mittepunkt zu stellen. Momentan castet das Filmteam Fans und dazugehörige Filmschaffende, die als jeweilige Repräsentanten beziehungsweise Dokumentare der 32 Teilnehmerländer fungieren werden.

Die Studenten bewerben ihren Film an Internationalen Filmschulen und auf Webforen für freischaffende Filmkünstler, um die vielversprechendsten Fans und Dreh-Teams zu finden. So spielt zum Beispiel für Deutschland Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker. Das Stadtoberhaupt, als leidenschaftlicher Fußballfan bekannt, macht sich bereits Sorgen, wie sie ihre dicht gedrängte Terminplanung mit dem Spielplan koordinieren soll. Das Filmteam der vier initiierenden Studenten wird Angelika Matt-Heidecker während der Weltmeisterschaft auf einigen Stationen durch das fußballbegeisterte Kirchheim begleiten.

Aber nicht nur im Ländle wird gedreht, sondern auf der ganzen Welt werden Nachwuchsfilmemacher ihren jeweiligen Fan über die Dauer der WM begleiten. Die Vorbereitungen für den ambitionierten Film der vier Studenten laufen bereits auf Hochtouren. So sieht Watkins-Hughes in dem Projekt seiner Schützlinge, "ein eindeutiges Potenzial für einen 90-Minuten Streifen. Dies bedeutet Kinodistribution. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, dass der Film von BBC 3 mit produziert wird.

Besonders bei Studentenfilmproduktionen ist die Finanzierung ein außerordentlich wichtiger Bestandteil und obwohl die jungen Filmemacher bereits die FIFA und die BBC mit ihrer Projektidee begeistern konnten, wird finanzielle Unterstützung dringend benötigt, um den Film hochwertig realisieren zu können. Daher bitten die Studenten interessierte private oder öffentliche Sponsoren, die diesen internationalen Film und den Fußball unterstützen wollen, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Der Film zielt darauf ab, durch die internationalen Fans die völkerverbindende Kraft des Fußballs hervorzuheben. Gezeigt werden sollen nicht Fußballstars, sondern diejenigen, die den Fußball tatsächlich zum Weltsport Nummer eins erheben: die Fans mit ihrer Hingabe und Begeisterung. Da sie auch im jeweiligen privaten Rahmen, im Beruf, auf der Reise nach und durch Deutschland begleitet werden, wird ein Bild von Fußballfans gezeichnet, das weit über den gemeinhin bekannten "grölenden Fan in der Kneipe" hinausgeht. Sichtbar wird, dass Fußball die unterschiedlichsten Menschen verschiedener Kulturen verbindet. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann unter www.ourworldisround.co.uk Kontakt zu den Studierenden aufnehmen.

ng