Lokales

Die Freundschaft mit den Amerikanern währt seit 20 Jahren

"20 years of friendship": Unter diesem Motto stand der Schüleraustausch des Kirchheimer Schlossgymnasiums mit der Marsh Valley High School in den USA. Seit 20 Jahren pflegen die beiden Schulen eine Partnerschaft.

13 Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 des Kirchheimer Schlossgymnasiums nahmen an dem jüngsten Austausch teil. Begleitlehrer waren Hansmartin Bez und Jochen Scheytt. Für die Feier von "20 years of friendship" bot die Einweihung des neuen Arts and Athletic Center der Schule in Idaho einen passenden Rahmen. Gleichzeitig wurde auch das 50-jährige Bestehen der Marsh Valley High School gefeiert.

Ein weiteres Highlight bei dem Austausch war der einwöchige "field trip" Richtung Süden entlang der Rocky Mountains in zwei Vans, die von den Lehrern gefahren wurden. Der Bryce Canyon mit seinen rot leuchtenden Felsenformationen, der Zion National Park und das warme und unbegreifliche Las Vegas waren die ersten Stationen. Danach fuhr die Gruppe durch Arizona entlang der Route 66 bis zum Grand Canyon. Der Marsch hinunter in den Canyon ist mittlerweile fester Bestandteil des Programms. Weiter ging es durch das Indianergebiet der Navajo zum Monument Valley, das in der Abendsonne glutrot leuchtete. Am letzten Tag stand der Arches Park auf dem Programm. Er ist berühmt für seine fantastischen Steinbögen. Die Gruppe wanderte zum Symbol des Staates Utah, dem Delicate Arch, und konnte dort fast alleine die wunderbare Atmosphäre genießen.

Dieser 'field trip' war von den Schülern in Projektarbeit vorbereitet worden und an markanten Stellen trugen sie ihre Ergebnise über Geografie, Geschichte und Menschen des Parks vor. Den Abschluss des Aufenthalts in Marsh Valley bildete der German Evening, an dem die Kirchheimer für ihre Gastgeber kochten: 100 Schnitzel mit Kartoffelsalat. Dabei präsentierten die Schüler auf mitgebrachten Instrumenten ein musikalisches Programm, das Jochen Scheytt mit ihnen einstudiert hatte.

Anzeige