Lokales

Die Halle nimmt seit drei Jahrzehnten am gesellschaftlichen Leben teil

Die Owener Teckhalle ist 30 Jahre alt. Die Bevölkerung hat dieses "Jubiläum" bereits ausgiebig gefeiert. Den Reingewinn der Veranstaltung haben die Owener Vereine nun der Stadt für die Sanierungsarbeiten zur Verfügung gestellt. Mehr als 5 000 Euro sind dabei zusammengekommen. Der folgende Text gibt einen Überblick über die 30-jährige Geschichte der Teckhalle.

KARL-HEINZ RITTER

Anzeige

OWEN Mit einem Architektenwettbewerb wurde im Jahr 1973 die Planung und später der Bau einer Mehrzweckhalle in Angriff genommen. In den allgemeinen Erläuterungen zu den Wettbewerbsaufgaben hieß es, die Stadt Owen habe sich in den letzten 50 Jahren zu einer Wohn- und Industriegemeinde entwickelt. Entsprechend dem Einwohnerzuwachs damals hatte Owen zirka 3 000 Einwohner wollte man die öffentlichen Einrichtungen verbessern.

Die Mehrzweckhalle und ein kleines Hallenbad (das damals noch in Planung war) sollten den Anfang bilden. In dieser Phase der Überlegungen war auch noch der Neubau einer Grundschule auf dem Baugelände vorgesehen. Der Architektengruppe Fiedler-Frenkel-Hagenlocher-Rösslein-Stanger wurde am 19. März 1974 der Auftrag zum Bau der Halle erteilt, sodass mit dem Bau im Mai 1975 begonnen werden konnte. Nach nur neuneinhalb Monaten Bauzeit wurde das 3,9-Millionen-D-Mark-Projekt "Teckhalle" eingeweiht.

Im Lauf der Jahre hat die alte Teckhalle ihr Aussehen immer wieder verändert. 1989 erhielt das Gebäude im Rahmen einer Sanierung ein neues Dach. Neun Jahre später (1998) wurde im Norden eine Gymnastikhalle angebaut. Eine größere Veränderung brachte ein Jahr später der Südanbau. Mit dem "Herzog-Konrad-Saal" erhielt die Stadt Owen einen lang ersehnten Festraum für gesellschaftliche Anlässe und kulturelle Veranstaltungen. Im Jahr 2001 wurde der Anbau eines Geräteraumes notwendig. Die letzte größere Veränderung erfuhr die Teckhalle mit der Umstellung der Heizungsanlage auf Erdgas und dem damit verbundenen Abbruch des Kamins.

Die Teckhalle wurde wie beschrieben als eine Mehrzweckhalle konzipiert und hatte damit in den 30 Jahren vielen Veranstaltungen Raum geboten. Wenn man so will, war die erste große Auftaktveranstaltung der Gemeindefasching "O-lumpiade in Owen" eine Woche nach den Einweihungsfeierlichkeiten. Über viele Jahre hinweg fand der Blumenschmuckwettbewerb in der Teckhalle mit einer Diaschau und der damit verbundenen Preisverleihung seinen Abschluss. Bei Regenwetter konnten die Schüler und Schülerinnen der Owener Grundschule ihre Darbietungen zum Maientag in der Teckhalle durchführen, wenn die Witterungsverhältnisse eine Feier auf dem Maienwasen nicht zuließen.

Die Teckhalle bot ebenso Raum für kirchliche Veranstaltungen, zum Beispiel für Gemeindefeste. Im Lauf der Jahre haben sich auch verschiedene Ausstellungen etabliert. Seien es Präsentationen von Tieren durch den Kleintierzuchtverein oder auch Hobbyausstellungen, in denen Bastelarbeiten von Owener Bürgern und Bürgerinnen gezeigt werden. Die Owener Vereine feierten ihre Jubiläen in der Teckhalle. 1998 sorgte der damalige Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und heutige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble bei einer Wahlveranstaltung für eine volle Owener Teckhalle.

Die Halle durfte auch eine Reihe eindrucksvoller Konzerte erleben. Im Jahre 1993 wurde die vom Liederkranz aufgeführte "Schöpfung" von Joseph Haydn zum kulturellen Ereignis. Ebenso nutzten der Posaunenchor (1979), der Kirchenchor, der Chor "Project Life", der "Chili Chor Carne", der CVJM und natürlich der Musikverein die Räumlichkeiten, um Konzerte zu veranstalten. Ein musikalisches Großereignis fand im Laufe von 19 Jahren bei über 30 000 Besuchern Interesse und findet im März 2007 zum 20. Mal statt die vom CVJM organisierte Rocknacht.

Das Deutsche Rote Kreuz nutzt die räumlichen Möglichkeiten der Teckhalle zur Durchführung von Blutspendeaktionen. Seit über 10 Jahren findet der von der Stadt organisierte Warentauschtag regen Zuspruch. Regelmäßig wurden von verschiedenen Vereinen Jahresfeiern in der Teckhalle durchgeführt. Seit einigen Jahren wird auch wieder Tischtennis und Fußball in der Halle gespielt. 1985 war die Stadt Owen Austragungsort der 4. Gras-Ski-Weltmeisterschaft. In und vor der Teckhalle fanden damals die Eröffnungsfeier, die Siegerehrungen und eine Abschlussfeier statt.

Last but not least erlebte und erlebt die Teckhalle rassige Handballspiele. Besonders hervorzuheben sind die Spiele zwischen der 1. Herrenmannschaft (damals Landesliga) gegen die Australische Handballnationalmannschaft im Januar 2000 und der Vereinsmannschaft von Frisch Auf Göppingen, die im Februar 2004 ein Trainingsspiel gegen die Mannschaft von Grashoppers Zürich ausgetragen hatte.

Für die kommenden Jahre bleibt zu wünschen, dass die Teckhalle auch weiterhin von der Owener Bürgerschaft in so vielfältiger Weise genutzt wird.