Lokales

Die Jury vergab erstmals zwei dritte Preise

KIRCHHEIM Das Thema war schwierig zu fassen, die Resonanz erstaunlich hoch: Fast 600 Künstler aus ganz Deutschland reichten zum 24. Kunstwettbewerb der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Malereien zum Motto "Die Magie des Realen" ein.

Anzeige

Die Jury mit den Professoren Dr. Götz Adriani und Günther Wirth sowie Landrat Heinz Eininger, Dr. Karl O. Völter und dem Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzenden Franz Scholz hat jetzt die Preisträger ausgewählt.

Das hohe Niveau der insgesamt 582 eingereichten Arbeiten spiegelt sich in einer Entscheidung wider, die das Preisgericht zum ersten Mal in der Geschichte dieses Kunstpreises traf, der einer der ältesten und traditionsreichsten in Deutschland ist: Die Jury vergab den 3. Preis zwei Mal.

Den mit 5000 Euro dotierten 1. Preis erhält der in Berlin lebende und arbeitende Jürgen Durner für sein Bild "Glasgarten". Nach Ansicht der Jury lässt der Maler mit dieser ebenso hintergründigen wie differenzierten Ölmalerei "Fläche und Raum des Bildes transparent erscheinen und stellt einen magischen Bezug zur Konfiguration her". Der 1964 in Nürnberg geborene Durner ist bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden.

"Dampfer" hat der Stuttgarter Professor Moritz Baumgartl seinen Beitrag zum Kunstwettbewerb der Kreissparkasse betitelt: Reglos sitzen zwei uniformierte Wächter an einem langen Tisch, auf dem ein kleiner Dampfer liegt. In dieser großformatigen und für Baumgartl typischen Arbeit erkennt das Preisgericht eine "offenkundig magische Akzentuierung". Diese Malerei sichert dem 1934 geborenen Künstler den 2. Preis und damit 2500 Euro.

Der 3. Preis wurde aufgestockt und geht mit jeweils 1000 Euro an zwei Künstlerinnen. Die an der Nürnberger Kunstakademie studierende Eunhui Lee wird für ihr Ölbild auf Nessel "Ein Glas Wein II" gewürdigt. Die 1975 in Südkorea geborene Künstlerin komponiert darin mit dem Phänomen der Spiegelung. Ute Kunze aus Remshalden-Buoch fiel der Jury durch ihr Bild "Gemeinsam-Togetherness" auf. Darin werden Menschenmassen gegliedert, die wiederum reinen Farbfeldern gleichen. "Die Figuration wirkt ungewöhnlich. Sie hat eine eigene Magie", urteilt das Preisgericht.

Die Preisträger werden am Montag, 8. Mai, um 19:30 Uhr in der Galerie der Kreissparkasse in Kirchheim, Alleenstraße 160 ausgezeichnet. Neben den preisgekrönten Arbeiten werden dort 50 weitere Werke zu sehen sein, die von der Jury für die Ausstellung zum Thema "Die Magie des Realen" ausgewählt worden sind. Es spricht Professor Günther Wirth.

Die Ausstellung ist vom 9. Mai bis zum 28. Juli in der Kreissparkasse Kirchheim zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und Donnerstag bis 18 Uhr. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ksk-es.de zu finden.

pm