Lokales

Die KG ist im Niemandsland gelandet

Gegen den Tabellenzweiten KVA Remseck musste am Samstag die Kampfgemeinschaft Kirchheim/Köngen eine bittere 11:18-Niederlage einstecken. Mit der zweiten Niederlage in Folge rutscht die KG somit auf den vierten Tabellenplatz ab.

KIRCHHEIM Die Mannschaft konnte nicht an die starke Leistung aus der Vorrunde anknüpfen, in der man gegen den KVA Remseck ein Unentschieden erkämpfen konnte. Auch die Punktegaranten Timur Togajbaev und Alexander Pack, die bis zu diesem Samstag noch keinen Kampf in dieser Saison verloren hatten, mussten ihre erste Niederlage hinnehmen. Am kommenden Samstag hat die KG kampffrei. In dieser freien Woche müssen die Akkus wieder aufgeladen werden, damit man den treuen KG-Fans, die auch diesmal wieder für Stimmung in der Halle sorgten, einen erfolgreichen Saisonabschluss bieten kann.

Anzeige

Die Kämpfe in den Disziplinen Freistil (F) und Griechisch-Römisch (G) vom Samstag im Einzelnen: 74 kg/G: Der Kampf von Alexander Meinero gegen Marius Deuscher wurde vorgezogen. Meinero blieb davon unbeeindruckt und ließ seinem Gegner keine Chance. Er konnte alle drei Runden nach Punkten klar für sich entscheiden (Rundenwertung 7:0, 4:1, 4:2). 55 kg/G: Franco Meinero zeigte gegen Robin Reißinger eine starke erste Runde, die er nur knapp verlor. In der zweiten Runde wurde er nach einer misslungenen Aktion gekontert und auf die Schultern gelegt (4:5, 0:2).

120 kg/F: Andreas Heigele musste gegen Alexander Baraga die ersten beiden Runden abgeben. Die darauf folgende Runde konnte er mit einem schönen Überwurf und damit der höheren Wertung für sich entscheiden und holte somit einen wichtigen Mannschaftspunkt. Die vierte Runde ging dann erneut an seinen Gegner (0:6, 0:3, 2:2, 0:3). 60 kg/F: KG-Trainer Tomasz Dec machte gegen den jungen Matthias Deinert kurzen Prozess. Mit schönen Wertungen in der Bodenlage gewann er alle drei Runden durch Überlegenheit und sicherte vier Mannschaftspunkte (6:0, 6:0, 7:0).

96 kg/G: Wolfgang Brandner kämpfte in der Klasse bis 96 Kilogramm gegen den sperrigen Wjatscheslaw Rausch. Beide neutralisierten sich im Standkampf, so dass in allen Runden die Bodenlage die Entscheidung bringen musste. Hier bewies Brandner mehr Durchsetzungsvermögen und konnte den Kampf nach drei Runden für sich entscheiden (1:1, 3:0, 1:1). 66 kg/G: Timur Togajbaev konnte Yannick Katz nicht wie gewohnt seine Ringweise aufzwingen. In der ersten Runde wurde er von Katz mit einem schönen Hüftschwung überrascht und konnte die Schulterniederlage nicht mehr verhindern (0:3).

84 kg/F: Alexander Pack hatte es im ungeliebten Freistil mit dem sperrigen Jan Lugasi zu tun. Pack konnte diesmal gegen den körperlich überlegenen Gegner seine technischen Fähigkeiten nicht zur Geltung bringen. Er verlor alle drei Runden knapp nach Punkten (0:1, 1:3, 0:1). 74 kg/F: Mit Philipp Große hatte Sebastian Allinger im Freistil einen starken Gegner. Gegen den Teilnehmer der diesjährigen deutschen Meisterschaften musste er eine verdiente Überlegenheitsniederlage hinnehmen (0:6, 0:6, 1:9).

sal