Lokales

Die Kreidefelsen der Insel Rügen bestaunt

Anlässlich des Deutschen Landfrauentags, der am 23. Juni in Rostock stattfand, reisten 88 Landfrauen aus dem Bezirk Nürtingen nach Mecklenburg-Vorpommern.

ROSTOCK Nach einem schönen Flug bei klarer Sicht erreichte die Gruppe Berlin. Aufgeteilt in zwei Busse ging es durch Brandenburg nach Mecklenburg-Vorpommern. Das erste Ziel war das Gut Hohen Luckow 25 Kilometer von der Ostsee entfernt. Die Geschichte des Guts reicht zurück bis in das 14. Jahrhundert.

Anzeige

Das denkmalgeschützte Herrenhaus ist als Wohn- und Gästehaus umfangreich restauriert. Der prächtige Rittersaal mit italienischem Stuck und fein ausgemalter Wandvertäfelung zeugt vom Reichtum der ehemaligen Besitzer. Seit 1994 ist das Gut wieder in privatem Besitz. Auf einer Fläche von rund 1300 Hektar wird Weizen, Zuckerrüben, Mais, Raps und Luzerne angebaut, das zur Fütterung von 1250 Milchkühen und 1120 weiblichen Jungrindern verwendet wird. Die tägliche Milchleistung von rund 32 000 Liter ließ die Landfrauen staunen.

In Güstrow wurde unter sachkundiger Führung das Museum und Atelierhaus Ernst Barlachs sowie die Gertrudenkapelle, in welcher viele Exponate des Künstlers ausgestellt sind, besucht. Beeindruckend war auch Barlachs Skulptur "Mutter Erde", im ehemaligen Friedhof vor der Kapelle.

Die nächsten beiden Tage wurde die Gruppe von den Reiseleitern Dr. Wolter und dessen Ehefrau Karin durch Neubrandenburg, die Mecklenburgische Seenplatte und zur Insel Rügen begleitet. Mit großem Engagement und Fachwissen wurden den Landfrauen Land und Leute, Flora und Fauna näher gebracht und erklärt. Die vollständig erhaltene Stadtmauer Neubrandenburgs mit den vier Stadttoren, den 27 restaurierten Wiekhäusern und der Marienkirche waren beeindruckend. Eine Fahrt auf der Müritz von Röbeln nach Waren zeigte die Weitläufigkeit und Einsamkeit des Naturschutzgebietes.

Das Wahrzeichen der Insel Rügen die Kreidefelsen wurden auf Anraten der Reiseleiter von einem Schiff aus bewundert. Die Gewalt der Natur sowie die natürliche Erosion wurde am Einbruch und Abbröckeln einzelner Stellen sichtbar. Die vorausgegangene Inselrundfahrt zeigte die Größe dieser Insel. Ein Spaziergang bei herrlichem Sommerwetter auf der Strandpromenade von Binz machte mediterranes Flair im Norden sichtbar. Ein kurzer Besuch in der ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommenen Stadt Stralsund zeigte nochmals die Backsteingotik in Vollendung.

Der Höhepunkt und Hauptgrund der Reise erwartete die Gruppe dann in Rostock. Zum alle zwei Jahre stattfindenden Deutschen Landfrauentag kamen knapp 6000 Interessierte aus dem Bundesgebiet. Auch Gäste aus dem Ausland wurden von der Präsidentin Erika Lenz begrüßt. Grußredner waren unter anderem Landwirtschaftsministerin Kühnast und Bauernpräsident Sonnleitner. Die Festrede hielt die Kanzlerkandidatin Angela Merkel.

Beeindruckt von dieser Veranstaltung wurde noch ein Stadtrundgang durch die alte Hansestadt gemacht. Die Fahrt nach Berlin führte nochmals durch die schöne Landschaft Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs. Am späten Abend erreichte die Gruppe nach vier ereignisreichen und voll ausgefüllten Tagen wieder heimatliche Gefilde. Dank galt dabei Inge Roser und Doris Bopp. Sie haben für die sehr gute Vorbereitung, Durchführung und Begleitung in bewährter Weise gesorgt.

bo